Prüfstand

Expedeon erfindet sich wieder neu

Vor gerade einmal 15 Monaten benannte sich Sygnis, Börsenprofis noch als Lion Bioscience bekannt, in Expedeon um. Nach dem jetzt erfolgten Verkauf des Kerngeschäfts will Vorstandschef Heikki Lancriet das Biotechnologieunternehmen in 4basebio umbenennen. Der neue Name, der nach der Eintragung ins Handelsregister gültig wird, verweist auf die vier Grundbausteine allen genetischen Materials und damit auf den neuen Geschäftsfokus.

Dabei ist allein schon der Verkauf eine Erfolgsgeschichte. Für rd. 120 Mio. Euro geben die Heidelberger das Proteomik- und Immunologiegeschäft ab, das sie im Wesentlichen in den Jahren 2016 bis 2018 für insgesamt knapp 40 Mio. Euro zusammengekauft hatten. Übrig bleiben nur etwa 10 bis 15% des bisherigen Umsatzes von rd. 16 Mio. Euro, allerdings fast 38% des betrieblichen Vermögens. Damit ist Expedeon wesentlich schlanker aufgestellt und kann sich mit dem neuen, zellfreien Herstellungsansatz für DNA in dem stark wachsenden Geschäft mit Gentherapien positionieren: Experten schätzen, dass der Markt der synthetischen Biologie in diesem Jahr um gut 44% auf 38,7 Mrd. US-Dollar anwachsen wird. Etwa 13,5 Mio. Euro jährlich wollen die Heidelberger künftig hier erlösen. Zudem verfügt Lancriet über eine prall gefüllte Kriegskasse und kündigte bereits neue Akquisitionen an: „Wir werden unsere erfolgreiche Buy & Build-Strategie fortsetzen.“ Angesichts der vergangenen Erfolge beim Zukauf klingt das wie ein Versprechen an die Aktionäre.

Die hatten zuletzt ihre wahre Freude an der Aktie (1,74 Euro; DE000A2YN801), die auch nach der Umbenennung unter der gleichen ISIN an der Frankfurter Börse gelistet sein wird.Seit unserer Erstempfehlung in PB v. 26.8.19 hat das Papier fast 40% zugelegt. Auch wenn derzeit die künftige Gewinn-entwicklung noch schwer abzuschätzen ist, muss auf dem jetzt erreichten Kursniveau noch lange nicht Schluss sein. Denn durch den Verkaufserlös von 120 Mio. Euro erhöht sich der Barbestand je Aktie auf etwa 2,30 Euro, was die Bewertungsuntergrenze darstellen sollte.

Expedeon bleibt ein Kauf mit neuem Limit bei 1,75 Euro. Den Stopp ziehen wir dabei hoch von 0,94 auf 1,35 Euro.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Marokko | 20. Februar 2020

Die erst im Jahr 1998 gegründete Maroc Telecom ist das größte Telekom-Unternehmen in Marokko. Im Zuge der Privatisierung verkaufte die Regierung im Jahr 2001 zunächst 35% an Vivendi.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×