Oberflächenspezialist

Surteco findet den Boden

Durchwachsene Q1-Daten und der Dividendenabschlag (0,55 Euro nach der HV am 27.6.) drückten die zwischenzeitlich bis auf 27,50 Euro erholte Surteco-Aktie (22,95 Euro; DE0005176903) auf das tiefste Niveau seit Januar. In diesem Bereich notiert der Titel auch jetzt, obwohl die Q2-Zahlen ordentlich waren. Erwartungsgemäß sank der Umsatz um 4,3% auf 170,8 Mio. Euro und das EBIT um 13,9% auf 8,7 Mio. Euro.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Handel | 18. September 2020

Wie wir zuverlässig hören, steht der Einstieg eines Investors bei der BayWa-Öko-Strom-Tochter BayWa r.e. kurz bevor. Dabei handelt es sich um einen langfristig orientierten Infrastruktur-Investor. mehr

| Vermögensverwalter | 18. September 2020

Bereits nach den guten 2019er-Zahlen hatten wir bei Ökoworld zum Neueinstieg geraten (vgl. PB v. 3.6.). Die starke Entwicklung hat auch 2020 angehalten: Im 1. Hj. konnte der Fondsanbieter,… mehr

| Versorger | 11. September 2020

Anhand der vorläufigen Hj.-Zahlen vom Donnerstag (10.9.) sehen wir 2G Energy weiter auf dem Vormarsch. Der Anbieter von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen musste zwar Umsatzein-bußen von… mehr

| Pharma | 11. September 2020

Die Hj.-Zahlen des Börsenneulings PharmaSGP können sich durchaus sehen lassen. Der Umsatz ist um 7% auf 33,8 Mio. Euro, das EBIT gleichzeitig aber um 17,7% auf 10,6 Mio. Euro geklettert… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×