Software

Teamviewer überzeugt nicht

Die endgültigen Q2-Zahlen, die Teamviewer am Dienstag (3.8.) veröffentlichte, fielen nicht gut aus, was sich mit den vorläufigen Zahlen bereits abgezeichnet hatte (vgl. PB v. 9.7.). Zwar hat der Fernwartungsspezialist seine Abonnentenzahl um 20 000 auf 623 000 Nutzer steigern können. Der Nettogewinn hat sich jedoch wegen gestiegener Kosten von 30,3 Mio. auf 14,7 Mio. Euro mehr als halbiert.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Nutzfahrzeuge | 18. Mai 2022

Den sinkenden Infektionszahlen zum Trotz hatte es Jochen Goetz dann doch noch erwischt: Der Daimler Truck-Finanzvorstand meldete sich zur Q1-Bilanz aus der heimischen Quarantäne. Recht…

| IT-Dienstleister | 18. Mai 2022

Adesso bleibt klar auf dem Wachstumspfad. Der IT-Dienstleister erzielte im Q1 ein Umsatzwachstum von 29% (org.: 23%) auf 209,8 Mio. (Vj.: 163,2 Mio.) Euro. Inklusive Einmal-effekten…

| Metalle und Recycling | 18. Mai 2022

Nach klasse Q1-Zahlen und der Prognoseanhebung beim Vorsteuergewinn auf 500 Mio. bis 600 Mio. Euro folgten bei Aurubis Ende April die Gewinnmitnahmen. Satte 35% verlor die MDAX-Aktie…

| Beteiligungsgesellschaft | 18. Mai 2022

Porsche kommt dieses Jahr auf dem Börsenparkett noch nicht so richtig in Fahrt. Rund 12% Kursverlust stehen bei der Aktie (72,38 Euro; DE000PAH0038) zu Buche. Dabei konnte die Holding-Gesellschaft…

| Automobilzulieferer | 16. Mai 2022

Die von Conti am Mittwoch (11.5.) vorgelegten Q1-Zahlen zeigen deutlich, wie stark der Automobilzulieferer unter den Kostensteigerungen bei Beschaffung und Logistik leidet. Während…