Bildverarbeitung

Basler wächst nicht stark genug

Ein schwacher Ausblick verschärfte am Donnerstag (31.3.) bei Basler die Abwärtsdynamik. Nachdem das Unternehmen 2021 ein Umsatzplus von 26% auf 214,7 Mio. Euro erzielte, stellt der Hersteller von hochwertigen Kameras und Zubehör für 2022 einen Erlös von 235 Mio. bis 265 Mio. Euro in Aussicht – bei Zuwachsraten zwischen 9 und 23% zeichnet sich für das laufende Jahr also eine Abschwächung ab.

Das Ergebnis vor Steuern (EBT) taxieren die Ahrensburger für 2022 auf 9 bis 12%, nachdem im Vj. 13% (+100 bps ggü. 2020) erzielt wurden. Damit enttäuscht die Guidance v. a. in Sachen Profitabilität. Als mittelfristige Belastungsfaktoren wirken sich…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Börse Artikeln 45,5 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Medizintechnik | 04. April 2022

Fresenius – Neue Übernahmewelle?

Fresenius (33,15 Euro; DE0005785604) gab Ende März zwei neue Zukäufe bekannt. So wurde für knapp 500 Mio. Euro eine 55%-Beteiligung an mAbxience, einem Spezialisten für Nachahm-Medikamente,… mehr

| Pharma | 04. April 2022

Medios ist auf dem richtigen Pfad

Medios ist als einer der führenden Spezial-Pharmazieanbieter in einem attraktiven Zukunftsmarkt (jährliche Wachstumsrate bei etwa 9%) unterwegs. Die Berliner versorgen mehrere hundert… mehr

| Wohnmobile | 04. April 2022

Knaus Tabbert muss 2022 liefern

Unserer ehemaliger Depotwert Knaus Tabbert hat die wegen Lieferproblemen reduzierten Jahresziele erreicht. Mit 25 922 Fahrzeugen wurde ein Absatzrekord erzielt, während der Umsatz bei… mehr