Rohstoffe

Öl-Multis gehen neue Wege

Die Rückkehr der Ölpreise auf ein Niveau, das eine profitable Förderung des schwarzen Goldes zulässt, hat den Konzernen einen glänzenden Start ins Gj. beschert. Die zuletzt starken Preisschwankungen sowie der Trend hin zu nachhaltigeren Energiequellen machen aber deutlich, dass das bisherige Geschäftsmodell keine Zukunft hat. Wir werfen daher einen Blick auf drei Europäer, die in dieser Woche Q1-Zahlen vorlegten und verstärkt in grüne Segmente investieren.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Unsere Meinung | 13. Mai 2021

Die Zahlen vom Mittwoch (12.5.) haben es klar untermauert: Deutsche Unternehmen – von wenigen Ausnahmen abgesehen – glänzen mit äußerst starken Quartalszahlen. Von Deutscher Telekom… mehr

| Brennstoffzelle | 12. Mai 2021

Derart erfolgreich wie 2021 ist SFC Energy noch nie in ein Geschäftsjahr gestartet. Schon Ende April ließ unser Musterdepotwert verlauten, seit Jahren kein so gutes Auftaktquartal hingelegt… mehr

| Autozulieferer | 12. Mai 2021

Der Start ins Gj. ist Progress Werk Oberkirch (PWO) besser gelungen als erwartet. Wie der Autozulieferer am Montag (10.5.) berichtete, stieg der Umsatz im Q1 leicht um 1,2% auf 110,2… mehr

| Landesbank | 10. Mai 2021

Die BayernLB ist inzwischen einer der größten Edelmetallhändler Deutschlands. Abgewickelt wird das vor allem mit institutionellen Kunden (nicht nur aus der Sparkassen-Familie) betriebene… mehr

| Bundestagswahl | 10. Mai 2021

Auf einen „harten“ Wahlkampf haben die Co-Parteichefs Annalena Baerbock und Robert Habeck die Grünen-Mitglieder in einer Rundmail eingestimmt. Seit Habeck mit großer Geste Baerbock… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×