Autovermieter

Sixt – Scheidender Patriarch gibt noch mal die Stoßrichtung vor

_ Den Makel, Sixt nach über 50 Jahren als CEO mit einem Verlust an die nächste Generation zu übergeben, blieb Erich Sixt trotz Corona-Krise erspart. Doch es ist ihm wichtig zu zeigen, dass sein Werk solide dasteht, nachdem das Nachsteuerergebnis von 2 Mio. Euro für das Gj. 2020 hauptsächlich einem Sondereffekt (Verkauf des Leasinggeschäfts) zu verdanken war.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Halbleiter | 30. Juli 2021

Schon die vorläufigen Q2-Zahlen plus Prognoseerhöhung von Aixtron hatten uns überzeugt (vgl. PB v. 14.6.). Doch der 5G-Netzausbau, zu dem der Halbleiterspezialist die wichtige Galliumnitrid-Leistungselektronik…

| Büroausstatter | 30. Juli 2021

Die deutliche Geschäftserholung bei Takkt setzt sich erfreulicherweise im Q2 fort und wird der neuen Vorstandschefin Maria Zesch ab August einen guten Start bescheren. Wie der Büroausstatter…

| Sportartikelhersteller | 30. Juli 2021

Puma bleibt klar auf Wachstumskurs. Die am Donnerstag (29.7.) vorgelegten endgültigen Q2-Zahlen fielen sehr gut aus, nachdem der Sportartikelhersteller schon Mitte Juli auf Basis vorläufiger…