Halbleiter

Osram-Raider AMS im Visier der österreichischen Aufsicht

Osrams Umgebungslichtsensor
Osrams Umgebungslichtsensor © Osram

_ Wie wir aus Wien hören, soll die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA den Halbleiterhersteller AMS ins Visier genommen haben. Dabei geht es angeblich um auffällige Transaktionen des Top-Managements mit eigenen Aktien, die sich von März 2017 bis Oktober 2018 auf ein Volumen von über 160 Mio. Euro summieren sollen.

Die Directors Dealings bei allen übrigen österreichischen börsennotierten Unternehmen lagen im gleichen Zeitraum offenbar nur bei rd. 10 Mio. Euro. Auch der Rückkauf von 13,7 Mio. eigenen Aktien im April dieses Jahres für rd. 140 Mio. Euro soll die FMA interessieren. Das Management rund um AMS-CEO Alexander Eveke…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen DER PLATOW Brief Artikeln 57,25 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE