Gewerkschaften

Tarifeinheitsgesetz – GDL kommt gerichtlich nicht ans Ziel

_ Die erstmalige Anwendung des Tarifeinheitsgesetzes (TEG) hat die jüngst nach drei Streiks beendete Tarifrunde bei der Deutschen Bahn mit den Lokführern der GDL kräftig befeuert (s. PLATOW v. 17.9.). Doch so vehement sich GDL-Chef Claus Weselsky verbal wie auch gerichtlich gegen die Umsetzung des TEG, das die Position seiner Gewerkschaft gegenüber der konkurrierenden EVG im Bahn-Konzern schwächt, auch stemmt, er kommt nicht ans Ziel.

Auch das Landesarbeitsgericht Berlin entschied jetzt im Hauptsacheverfahren gegen die klagenden Lokführer. Demnach wende der Staatskonzern das TEG zu Recht in seinen Betrieben an, urteilten die Arbeitsrichter.…

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Fondsbericht | 06. Juni 2022

PLATOW-Fonds

Von wegen Wonnemonat Mai! Die Performance des DWS Concept Platow (LU1865032954, LU1865033176, LU1865032871) stand zuletzt weniger für Wonne, sondern war eher ein Fall für die Tonne.…

| Maschinenbau | 06. Juni 2022

„Wir sind da, wo das Licht aus ist“, bringt es SMT Scharf-CEO Hans Joachim Theiß auf den Punkt, wofür der Spezialist von Transport- und Logistiksysteme im Untertagebergbau steht. Das…

Finanzdienstleistungen | 03. Juni 2022

Wer sich auf S. 103 des DWS-Geschäftsberichts 2021 (Vergütungsreport) die vom Aufsichtsrat unter Vorsitz von Karl von Rohr (Deutsche Bank) abgesegneten „Themenfelder der individuellen…

| Märkte | 26. Mai 2022

Die türkische Wirtschaft ist 2021 um 11% gewachsen. Das ist umso bemerkenswerter, als die Türkei für das Pandemiejahr 2020 kein negatives Wachstum verzeichnete, die Basiseffekte also…