Online-Handel

Otto Group – Kurswechsel in der Logistik hat kaum geschadet

_ Beim Hamburger Versandhändler Otto stehen die Zeichen auf Wachstum. Nach einem relativ kurzen Corona-Schock zu Beginn des am 1.3. gestarteten Gj. 2020/21 (s. PLATOW v. 2.10.) hat sich das Traditionsunternehmen schnell an die Pandemiemaßnahmen und ihre Auswirkungen angepasst. Die Unternehmensgruppe konnte ihre weltweiten Umsätze um über 17% auf rd. 15,6 Mrd. Euro steigern.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Finanzbranche | 17. November 2021

In schwierigen Zeiten, wenn zig Milliarden an Hilfsgeldern bereitgestellt werden müssen, um Unternehmen zu retten, stehen Förderbanker mehr als sonst im Rampenlicht. So verwundert es…

| Pharma | 17. November 2021

Die chemisch-pharmazeutische Industrie konnte in den vergangenen Monaten einen kräftigen Erholungskurs hinlegen. Stolpersteine wie Lieferengpässe und Materialknappheiten hatte die Branche…

| Finanzdienstleister | 17. November 2021

Inflationssorgen und immer weiter steigende Aktienindizes treiben der DekaBank Privatanleger in Scharen zu. Allein im dritten Quartal wurden Fonds und Zertifikate für 7,1 Mrd. Euro…

| Transportwesen und Bahnverkehr | 15. November 2021

Knorr-Bremse (KB) hat im Zuge der Q3-Zahlen (12.11.) die Jahresziele konkretisiert. Umsatz und EBIT legten ggü. Vj. zwar auf 1,6 Mrd. Euro (+3,6%) bzw. 213 Mio. Euro (+9,5%) zu, wodurch…