Grosshandel

Metro – Noch bleibt Kretinskys Schwert stumpf

_ Mehr Flexibilität erreichen will der tschechische Investor Daniel Kretinsky mit seinem angekündigten Übernahmeangebot für Metro. Der in Aussicht gestellte Angebotspreis von 8,48 Euro je Aktie ist zwar wenig attraktiv und liegt deutlich unter Kretinskys gescheiterter Offerte von vor gut einem Jahr (16 Euro), die wichtige Schwelle von 30% dürfte der Kohle-Milliardär dennoch locker überspringen (vgl. PLATOW Börse). Verfügt Kretinskys EP Global Commerce doch bereits über einen Anteil von 29,99%…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| E-Commerce | 10. September 2020

Monatelang ging es für die Aktie des chinesischen Online-Flash-Sale-Anbieters Vipshop (13,80 Euro; A1JVJQ; US92763W1036) stetig nach oben. Doch nun der herbe Dämpfer: Auf Monatssicht… mehr

| E-Commerce | 10. September 2020

Die Baozun-Aktie (33,10 Euro; A14S55; US06684L1035) hat sich in den vergangenen Monaten prächtig erholt. Von Ende Mai bis Anfang Juli kletterte das Papier von unter 25 Euro auf zeitweise… mehr

| Batterietechnik | 07. September 2020

Bei Voltabox geht es derzeit Schlag auf Schlag. Erst vor zwei Wochen präsentierte der Hersteller von Batteriesystemen den wegen bilanzieller Bereinigungen verspäteten Geschäftsbericht… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×