Autobranche

Autoland Deutschland - Schlechte Figur

Die Ausreden der deutschen Autohersteller, die in Glasgow, bis auf Mercedes-Benz, ihre Unterschrift unter das Ende für den Verbrenner ab 2040 (in großen Märkten wie Europa schon ab 2035) verweigert haben, sind hanebüchen, ebenso das Ausscheren Deutschlands, das für sich so gern in Anspruch nimmt, beim Kampf gegen den Klimawandel führend zu sein.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autobauer | 21. März 2022

Auf die Krise folgte das Rekordjahr: Die deutschen Autobauer haben 2021 enorme Gewinne erwirtschaftet. Doch der Krieg in der Ukraine schürt Rezessionssorgen und verstärkt die bestehenden…

| Wechselbörse | 18. März 2022

Sabine Eckhardt, CEO Central Europe, verlässt nach überraschend langen zwei Jahren JLL auf eigenen Wunsch. Konstantin Kortmann (45) wird als Country Leader wieder mit Bezug auf immobilienwirtschaftliche…