Rohstoffe

Öl – Kurzfristig höhere Preise

Öl-Plattform in der Nordsee
Öl-Plattform in der Nordsee © Royal Dutch Shell

_ Die Ölpreis-Rally geht auch im Februar weiter. Vor dem Hintergrund des starken Preisverfalls 2020 infolge pandemiebedingter wirtschaftlicher Einschränkungen, ist die schon seit Monaten andauernde Verteuerung ein Signal der globalen Konjunkturerholung. Der Preis je Barrel der Nordsee-Sorte Brent stieg in den vergangenen drei Monaten um über 41% auf 62,30 US-Dollar, allein am Freitag (12.2.) waren es zeitweise 2%.

Trotz rascher Wirtschaftserholung fragen sich Experten mittlerweile, ob die Höchstwerte der Jahre 2011 bis 2014 von teils deutlich über 100 Dollar je Barrel überhaupt noch erreichbar sind. In diesem Langfrist-Vergleich ist der Ölpreis rückläufig. Der Zenit könnte bereits überschritten sein, meint Chris Iggo von Axa IM Core Investments. Er sieht zwar in den nächsten zwei Jahren noch Preissteigerungspotenzial, doch langfristig sei die Umstellung auf Erneuerbare Energien (EE) eindeutig.

Die Entwicklung von Technologien in diesem Bereich hat in jüngster Zeit viel Investitionskapital angezogen und die Aktienkurse aus diesem Segment sind stark gestiegen. Während ein deutlicher Fokus zwar weiterhin auf den FAANGs (Facebook, Apple, Amazon, Netflix, Google) liegt, verzeichnet zeitgleich der EE-Sektor einen Boom. So gibt es lt. Axa noch große Potenziale im Ausbau der Kapazitäten für solche Energien, in Infrastrukturprojekten für E-Mobilität und den Transport von Wasserstoff sowie in der Anpassung bestehender Industrieprozesse an die neuen Energiequellen. Darüber hinaus sorgen der europäische Green Deal und die „grünen Projekte“ des neuen US-Präsidenten für Rückenwind.

Ein Beispiel für die Abkehr vom klassischen Öl sind die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) mit ihren riesigen Ölvorkommen. Aber diese gehen nirgendwo so rapide zur Neige wie hier am Persischen Golf. Auch der weltweite Bedarf an Öl wird im Zuge der Umstellung auf die EE sinken, so dass die Scheichs befürchten müssen, auf großen Teilen ihres Öls sitzenzubleiben. Ihre Antwort ist eine Technologieoffensive, die die VAE zukunftsfähig und die Abhängigkeit vom Öl geringer machen soll. Aktuell greifen die Scheichs nach dem Mars. Bereits vor gut sechs Jahren starteten die Saudis eine eigene Mars-Mission und befinden sich hier auf Augenhöhe mit Indien und China. Die Erkundung des roten Planeten und Erprobung ihrer Technik ist vergangene Woche gestartet.

DER PLATOW Brief 4 Wochen gratis lesen

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

Automobile | 19. April 2021

Am 22. März kehrte die Porsche SE nach 20 Jahren in den MDAX zurück. „Wir ... gehen davon aus, dass damit das Interesse an unserer Aktie weiter steigt“, ließ sich CEO Hans Dieter Pötsch… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×