Geldinstitut

Draghis letzter Paukenschlag

EZB Frankfurt
EZB Frankfurt

Kurz vor seinem Abschied ist es Mario Draghi doch noch einmal gelungen, die Kapitalmärkte zu überraschen. Keinesfalls will sich der Ende Oktober aus dem Amt scheidende EZB-Präsident nochmals den Vorwurf gefallen lassen, sich nicht rechtzeitig mit allen Mitteln gegen eine drohende Rezession zu stemmen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Industrie | 30. September 2020

Die deutsche Industrie ist einem nie dagewesenen Wandel ausgesetzt, der sich durch Corona nochmals beschleunigt hat. Mit einem Bein steckt sie zudem in der Rezession, die die Pandemie… mehr

| Marktausblick | 30. September 2020

Auf alte Börsenweisheiten können sich Anleger im Corona-Jahr 2020 nicht verlassen. Erst gab es kein „Sell in May“ und nun fehlt auch das „Comeback in September“. Während Ersteres angesichts… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×