Tourismus

Tui verbrennt kein Cash mehr

_ Es ist ein Etappensieg für Tui-Chef Fritz Joussen. Erstmals seit Ausbruch der Pandemie wirtschaftet Tui im Q3 per Ende Juni wieder im Plus. „Wir verbrennen kein Cash mehr“, betont der CEO und freut sich über 320 Mio. Euro Cashflow vor Finanzierungstätigkeit. Dabei läuft es weniger gut in der Hauptsaison als erhofft.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Logistik | 17. Dezember 2021

Bei der klimafreundlichen Logistik machen Daimler Truck, Traton und Volvo nun gemeinsame…

Bereits im Juli wurde das Projekt der Superlative angekündigt, seit Donnerstag (16.12.) ist die Tinte unter dem Vertrag trocken: Daimler Truck, Traton und Volvo habe ein Joint Venture…

| Energie | 17. Dezember 2021

Erst im September hatte CropEnergies die Prognose für das Gj. 2021/22 (per 28.2.) nach oben korrigiert (vgl. PB v. 29.9.). Am Mittwoch (15.12.) legte CEO Stephan Meeder die Latte noch…

| Cloud-Plattform | 13. Dezember 2021

Niiio Finance ist die erste wichtige Übernahme auf dem Weg zum Aufbau einer europäischen Cloud-Plattform für das Asset Management geglückt. Für 6,5 Mio. neue Aktien (1,52 Euro; DE000A2G8332)…

Funktechnik | 08. Dezember 2021

Ceotronics entwickelt hochspezialiste Kommunikationsgeräte

Ceotronics hat sich als Nischenplayer für Kommunikationssysteme einen guten Ruf erarbeitet. Feuerwehr, Polizei und Militär zählen zu den Abnehmern der Hessen. Erst Ende November heimste…

| Technologie | 06. Dezember 2021

Wie von uns in PB v. 27.10. erwartet, hat PVA Tepla im Q3 geliefert: Das Technologieunternehmen profitierte weiter vom Boom in der Chipindustrie. So sprangen der Umsatz um 22,7% auf…