Finanzdienstleistung

Fidelity – Shutdown bremst Altersvorsorge

Der Kapitalmarkt befindet sich noch immer in der Findungsphase. Die Folgen des weltweiten Shutdowns hat der Aktienmarkt wohl noch lange nicht verdaut, weshalb ein „All-in“, wie es in der Pokersprache heißt, nach Ansicht von Fidelity-Kapitalmarktstratege Carsten Roemheld für Institutionelle und Privatinvestoren noch zu früh ist.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Lieferdienste | 29. April 2020

Der Shutdown hat das Gastrogewerbe stillgelegt, doch nach anfänglicher Schockstarre blüht eine Lieferkultur auf, die die Grenzen von Pizza und Pasta sprengt. Im Trend liegen Lieferungen… mehr

| Luftfahrt | 27. April 2020

Keinen Hehl hat Vorstandschef Carsten Spohr daraus gemacht, dass die Lufthansa ohne Staatshilfe kaum noch überlebensfähig ist. Seit dem Corona-Shutdown verbrennt der Kranich stündlich… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×