Medien

ProSiebenSat.1 – Druck auf Beaujeau wächst

_ Dass ProSiebenSat.1 aktuell rote Zahlen schreibt, ist angesichts der noch immer sehr großen Abhängigkeit vom Werbemarkt kein Wunder. Die in der Pandemie schwächelnden Werbeeinnahmen drückten das Konzernergebnis im Q2 mit -61 (Vj.: +94) Mio. Euro tief ins Minus.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 04. November 2020

Ordentliche Neunmonatszahlen legte PSI Software vor. Bei einem kleinen Umsatzminus von 1% auf 158,1 Mio. Euro sank das EBIT um 15,3% auf 8,87 Mio. Euro – beides im Rahmen der Guidance.… mehr

| Rohstoffe | 02. November 2020

Während die europäischen Ölkonzerne Royal Dutch Shell (489 Mio. US-Dollar) und Total (202 Mio. Dollar) durch die Stabilisierung des Ölpreises oberhalb der Marke von 40 Dollar im Q3… mehr

| Vermögensverwalter | 02. November 2020

Die Q3-Zahlen des Vermögensverwalters DWS zeigen für uns eindrucksvoll, dass CEO Asoka Wöhrmann seine Kostenziele erreicht hat. Die ber. Aufwands-/Ertragsquote von 61,9% ist die niedrigste… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×