TOP-THEMA

  • Sparkassen - Das neue Selbstbewusstsein der Landesbanken
    (03.03.2015)

    Eigentlich könnten die Landesbanker den Spieß jetzt umdrehen und auf die sich im Retailbanking mit niedrigen Zinsen quälenden und neuer Konkurrenz im Zahlungsverkehr herumschlagenden Sparkassen hämisch herabblicken. Während die Sparkassen sich neu erfinden müssen, stehen die Landesbanken wieder auf der Sonnenseite.

    weiter

Wirtschaft

Genfer Autosalon – Grundsolide, aber nicht sorgenfrei

(02.03.2015)

Beim Genfer Autosalon stehen ausgerechnet die Modelle im Mittelpunkt, die es noch gar nicht gibt. Nachdem die Gerüchte über Apples iCar die Runde gemacht haben, hat der Wettkampf, wer denn zukünftig das erste komplett selbstfahrende Auto auf den Markt bringt, eine neue Schärfe bekommen. Längst konkurrieren nicht nur die Autohersteller untereinander, gerade die IT-Großkonzerne wollen den lukrativen Markt für sich einnehmen. Die Sorge der etablierten Hersteller: Sie werden im Automarkt der Zukunft zu reinen Zulieferern. Schließlich ist das Herzstück der neuen Autowelt die Software und nicht mehr die Karosserie. Noch glauben VW-Chef Martin Winterkorn und Daimler-CEO Dieter Zetsche nicht, dass Apple in der Lage ist, seine Autopläne allein zu verwirklichen. Dennoch ist die Branche nervös. Schließlich hat Googles Testfahrt mit selbstfahrenden Autos gezeigt (vgl. PLATOW v. 7.1.), wie weit die Tech-Konzerne bereits sind.

 
Mehr Meldungen von Wirtschaft

Finanzen

Hypoport vermittelt lieber online

(26.02.2015)

Die Digitalisierung der Bankbranche schafft Gewinner und Verlierer. Während traditionelle Banken mit großen Filialnetzen unter Druck geraten, schimmert die Zukunft vieler FinTech-Unternehmen golden. Wer Technologien für den E-Commerce oder mobile Zahlungsvorgänge anbietet, ist fein raus. Aber auch Finanzvertriebe, die ihr Geschäft nicht in teuren Filialen, sondern über das Internet abwickeln, sind im Vorteil. Nicht ohne Grund hat vor einigen Jahren die niederländische ING Groep die Interhyp, den größten Kreditvermittler für Immobilienfinanzierungen in Deutschland, aufgekauft.

 
Mehr Meldungen von Finanzen

Recht

Simmons & Simmons berät Ascendis Pharma bei Börsengang

(03.03.2015)

Simmons & Simmons hat Ascendis Pharma zu den deutschrechtlichen Aspekten ihres 108 Mio. US-Dollar umfassenden Börsengangs an der NASDAQ beraten. Tätig waren die Partner Stephan Ulrich (Corporate/M&A, Düsseldorf) und Bernulph von Crailsheim (Steuerrecht, Frankfurt).

 
Mehr Meldungen von Recht
(03.03.2015)

Die Deutsche Telekom wird sich über die Tochter Telekom Innovation Pool mit ca. 64% an der Deutsche Sportwetten GmbH (DSW) beteiligen. Hogan Lovells hat mit einem Team unter der Federführung des Münchner Partners Volker Geyrhalter (Corporate/M&A) die Bonner bei den rechtlichen Aspekten der Transaktion beraten.

Aurelius erwirbt mit CMS Garnhersteller Coats

RAG-Stiftung begibt auf Aktien von Evonik Umtauschanleihe

Twitter Meldungen

Aktuelle Termine

03.03.2015 Evonik Industries AG Veröffentlichung Jahresfinanzbericht
03.03.2015 GAGFAH S.A. Veröffentlichung Jahresfinanzbericht
03.03.2015 Merck KGaA Publication of Annual Report 2014
03.03.2015 Merck KGaA Q4/Full Year 2014 Earnings Release - Press C...
03.03.2015 Braas Monier Building Group S.A. Preliminary Full Year Results 2014
03.03.2015 Tele Columbus AG Preliminary full year results FY 2014
03.03.2015 Sberbank UBS Russia and CIS 1x1 Conference, New York
03.03.2015 Sberbank UBS Russia and CIS 1x1 Conference, Нью-Йорк ...
02.03.2015 bet-at-home.com AG Pressemeldung zum Konzern-/Jahresabschluss
02.03.2015 TLG IMMOBILIEN AG Publication preliminary results 2014

PLATOW NEUERSCHEINUNGEN

PLATOW Prognose 2015 PLATOW Prognose 2015

 

Die weltweit führenden Zentralbanken marschieren nicht mehr in die gleiche Richtung. Während die EZB und die Bank of Japan die Geldschleusen weiter öffnen, zieht die amerikanische Fed die Zügel an. Auch die EZB wird sich der Zinswende auf Dauer nicht entziehen können. Denn Kapitalmärkte kennen keine Grenzen. Für Anleger birgt der schwierige Aufstieg aus dem Zinstal gleichermaßen neue Chancen und Risiken.

zum Bestellformular
Immobilien im „Draghi-Boom“ –  Wo Gefahren lauern, wo sich Nischen auftun Immobilien im „Draghi-Boom“ – Wo Gefahren lauern, wo sich Nischen auftun

 

Der Euro schwächelt, die Konjunktur auch. Für Investitionen am Immobilienmarkt sind dies nicht die besten Voraussetzungen, zumal die Preise schon weit gelaufen sind. Dass der Run auf Immobilien dennoch weitergeht, liegt vor allem an fehlenden Investment-Alternativen.

zum Bestellformular
Altersvorsorge 2015 – Damit Sie im Ruhestand nicht aus der Kurve fliegen Altersvorsorge 2015 – Damit Sie im Ruhestand nicht aus der Kurve fliegen

 

Noch nie waren die Möglichkeiten bei der Altersvorsorge so vielfältig. Allerdings war auch die Dringlichkeit noch nie so groß. Die Absicherung durch die staatliche Rendite schwindet zusehends. Das durchschnittliche Rentenniveau erreicht schon heute nur noch 55% des letzten Nettoeinkommens. Bis 2030 soll dieser Anteil auf gerade mal 40% sinken. Die erste Säule der Altersvorsorge ist gesetzt. An der Rente vom Staat können Anleger nichts ändern. Wohl aber können sie die anderen beiden Säulen bestmöglich nutzen. Die betriebliche Altersvorsorge bietet dabei eine Vielzahl von Möglichkeiten, denen aber oftmals zu wenig Beachtung geschenkt wird. Dazu kommt die private Vorsorge, die durch einen reichhaltigen Produkt-Mix besticht, den Anleger bei der Auswahl aber weitgehend allein lässt.

zum Bestellformular
Renditechancen 2014 – Die nächsten Volltreffer fürs Depot Renditechancen 2014 – Die nächsten Volltreffer fürs Depot

 

Die Aktienkurse klettern weiter, aber gleichzeitig nimmt auch die Unsicherheit zu. Bleiben Aktien im aktuellen Niedrigzinsumfeld alternativlos? Oder sorgt die Geldpolitik dafür, dass Anleihen wieder attraktiver werden? Welche Chancen bietet das Sportereignis des Jahres, die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien? Und bleiben Trendbranchen wie 3D-Druck und Cloud Computing en vogue oder hat sich eine gefährliche Spekulationsblase gebildet?Diese Fragen treiben Investoren derzeit um. Unsere Sonderpublikation „PLATOW Special Renditechancen 2014“ bietet die Antworten. Auf 28 Seiten spürt die Redaktion zudem weitere spannende Anlagetrends auf, wie das Comeback Europas oder die Belebung bei Mergers & Acquisitions. Ausgewählte Investments und konkrete Voten sorgen dafür, dass Anleger bestmöglich profitieren können.

zum Bestellformular