Geld anlegen für Anfänger
  • Konkrete Aktienempfehlung
  • Top-Musterdepot nachbauen
  • Meldung von Umschichtungen
  • Redaktionssprechstunde

Geld anlegen für Anfänger und Einsteiger

Geld anlegen für AnfängerWie vermehren Anleger ihr Vermögen? Welche Anlagemöglichkeiten gibt es? Wie fuktioniert Geld anlegen für Einsteiger? Der erste und naheliegendste Weg sein Vermögen zu mehren ist über aktives Einkommen, sprich der Lohn für die ausgeübte Arbeitstätigkeit. Doch es gibt auch einen weiteren Weg, ohne harte Arbeit das eigene Vermögen langfristig zu vermehren: Geld auf den Kapitalmärkten investieren. Geld anlegen für Anfänger ist jedoch nicht einfach. Wo bei der Geldanlage anfangen? Wo finden Anleger die richtigen Informationen im unübersichtlichen Börsendschungel, der nur so von Informationen wimmelt? Wie gehen Investoren den komplexen Investitionsprozess zielgerichtet an? Fragen über Fragen. Genau diesen wollen wir uns mit diesem kurzen Artikel annehmen. An dieser Stelle sei der Hinweis gegeben, sich die grundsätzliche Dynamiken und Funktionsweise der Kapitalmärkte zu Gemüte zu führen. Bevor das Geld anlegen losgeht, sollte sich jeder Anleger bewusst sein, was Aktien sind und wie die Börse funktioniert. Sie finden hier den Artikel „Crashkurs Aktien“.

Die allermeisten Privatleute bekommen ihren Arbeitslohn auf ein Bankkonto ausgezahlt. Von dort werden monatliche, also wiederkehrende, Ausgaben und einmalige besondere Konsumausgaben getätigt. Wenn es der finanzielle Spielraum zulässt, sollte am Ende des Monats noch ein Wenig übrig bleiben. Doch wohin mit dem Geld? Geld anlegen für Anfänger ist meistens durch Nichttätigkeit begründet. Wenn Privatleute das Geld auf dem Bankkonto liegen lassen, passiert vermeintlich erst einmal wenig. Das entspricht aber leider nicht der ökonomischen Realität. Durch die Inflation verliert das Bankguthaben nachhaltig an Wert. Angenommen ein Bankguthaben von 5.000 Euro liegt unverzinst auf dem Girokonto. Bei einer durchschnittlichen Inflation von 1,4% (Inflationsrate für Deutschland im Jahr 2019) wäre das Guthaben nach einem Jahr nur noch 4.930 Euro wert, nach fünf Jahren 4.664 Euro und nach zehn Jahren nur noch 4.351 Euro. Das einfache Beispiel verdeutlicht, dass ein vermeintlich kostenloses Girokonto, auf dem das Geld verharrt, mit Kosten durch die Inflation belastet wird. Geldanlage für Einsteiger könnte auch durch einmalige kurze Aktionen geprägt sein z.B. durch das Parken von Geld in festverzinsliche Spareinlagen. Aber auch dort ist nicht der Zinssatz, mit dem geworben wird, entscheidend, sondern die reale Verzinsung. Der nominelle Zinssatz, den das Produkt abwirft – der durchschnittliche Zinssatz für Spareinlagen in Deutschland betrug 2019 0,2% - muss immer der Inflation gegenüber gestellt werden. Das heißt, in diesem Fall würde das Geldvermögen trotz einer Verzinsung in Höhe von 0,2%, immer noch 1,2% (0,2% nominelle Verzinsung abzgl. 1,4% Inflationsrate) durchschnittlich im Jahr an Wert verlieren. Geld anlegen für Anfänger ist also nicht einfach ohne Aktion möglich. Welche Alternativen bestehen über eine Spareinlage hinausgehend? Wie kann die Geldanlage gewinnbringend gestaltet werden? Kapitalmärkte bieten die beste Möglichkeit, das Geld für sich arbeiten zu lassen. Geld anlegen für Anfänger kann mit professioneller Unterstützung auch zum Erfolg führen. Lesen Sie auch unser Special zu "Aktien für Anfänger".

Jetzt erfolgreich handeln

Geld anlegen für Einsteiger: Tipps und Tricks

Geld anlegen für EinsteigerTipp 1: Legen Sie ihr Anlageziel fest

Das Ziel bestimmt die Wegrichtung. Bevor es ans Eingemachte beim Geld anlegen für Einsteiger geht, ist es entscheidend, das Anlageziel der Geldanlage zu bestimmen. Welche Ziele verfolgen Sie mit Ihrer Geldanlage? Wollen Sie für Ihre Kinder einen Bildungsfonds aufbauen oder sich fürs Alter absichern? Diese grundsätzliche Frage sollte zuerst geklärt werden und bestimmt maßgeblich das weitere Vorgehen beim Investieren.

Tipp 2: Der Anlagehorizont will klug gewählt sein

Langfristig oder kurzfristig? Ausgehend vom Anlageziel gilt es, den Anlagehorizont der Geldanlage zu definieren. Dabei muss jedoch vor allem Einsteigern bei der Geldanlage bewusst sein, dass das kurzfristige und schnelle Handeln an den Kapitalmärkten den Profis überlassen werden sollte. Sowohl Forschung als auch Empirie belegen, wie Anleger es richtig machen sollten: Langfristig in Aktien investieren. Während es in der kurzfristigen Sicht beim Investieren zu viele volatile Sprünge gibt, zeigt die langfristige Entwicklung von strategischen Aktieninvestments nur in eine Richtung: nämlich nach oben. Geld anlegen für Anfänger sollte sich also eher auf langfristige Investments konzentrieren.

Tipp 3: Definieren Sie den Anlagebetrag

Was will ich investieren? Im nächsten Gedankenschritt sollten Sie sich überlegen, wie viel Geld anlegen Sie können und wollen. Welche Summe Geld können Sie monatlich beiseitelegen zum Investieren bzw. welchen Betrag haben Sie für eine einmalige Investition zur Verfügung?


Tipp 4: Bestimmen Sie Ihre Wunschrendite

Wo will ich hin? Wie stark soll sich das anlegte Geld vermehren? Wie hoch soll die erwirtschafte Rendite der Geldanlage sein? Wie im obigen Beispiel beschrieben, ist es beim Geld anlegen für Anfänger wichtig, die Inflation im Blick zu haben. Die Wunschrendite muss also mindestens größer als die Inflationsrate sein, wenn Sie auch nachhaltig etwas von Ihrem angelegten Geld haben wollen. Eine Binsenwahrheit auf dem Kapitalmarkt ist, dass Rendite mit Risiko Hand in Hand geht, sprich eine hohe Rendite mit einem hohen Preis, dem hohen Risiko des Flops, bezahlt wird. Seien Sie daher realistisch bei Ihrer Wunschrendite.

Tipp 5: Kosten und Gebühren im Auge behalten

Nicht überspringen: Ganz wichtig ist es beim Geld anlegen für Einsteiger, die Kosten und Gebühren einer Kapitalmarktanlage im Blick zu haben. Einsteiger, die Geld anlegen, sollten sich mit der Suche nach geeigneten Depotbanken und Online-Brokern beschäftigen. Vergleichen Sie Ordergebühren und die Kosten für die Depotführung. Vergleichsportale, die transparent auch versteckte Kosten der Geldanlage aufdecken, sind dabei sehr hilfreich. Zudem empfiehlt sich das Musterdepot anlegen, bevor Sie Ihr Geld ins Feuer stellen. Dort können Sie wertvolle Erfahrung mit einem Portfolio sammeln, indem Sie verschiedene Strategien ausprobieren und ein Gefühl für den Markt entwickeln. Auf einen Ergahrungschatz zurückgreifen zu können, wird nachhaltig das Risiko der Geldanlage senken.

Tipp 6: Bestimmen Sie das Risiko

Geld anlegen für Einsteiger sollte nicht nach dem Motto "No risk, no fun?" laufen. Es ist wichtig sich über die eigene Risikoneigung klar zu werden. Rendite und Risiko müssen sich nicht ausschließen. Das folgende Zitat bringt die grundsätzliche Dynamik von Risiko beim Geldanlegen auf den Punkt: Manchmal ist nichts zu riskieren der sicherste Weg, um zu verlieren. Dennoch hat jeder Investor eine unterschiedliche Neigung zum Risiko. Welchen Betrag können Sie ohne große Schmerzen verkraften? Meistens ist diese Frage ein guter Gradmesser, um die eigene Risikobereitschaft zu erörtern. Dennoch müssen Sie auf eine anständige Rendite nicht verzichten, es gilt den richtign Grad zu finden.

Tipp 7: Musterdepot von Experten verfolgen

Wer sich selbst ein Aktiendepot aufbauen will, um sich gegenüber dem breiten Markt einen Renditevorsprung zu erarbeiten, ist gut beraten, auf seriöse Expertise zu vertrauen. Es kann beim Geld anlegen für Anfänger sehr hilfreich sein, wenn Experten ihre Favoriten in Form eines Musterdepots für Aktien auflisten. Das verschafft beim Geld anlegen für Anfänger einen guten ersten Überblick über chancenreiche Papiere sogenannte Rendite Aktien. Anleger können sich daran orientieren und ihre Entwicklung verfolgen, bevor sie selbst einsteigen und Aktien kaufen. Die Aktienanalyse der Börsendaten und Kennzahlen übernehmen dann Experten. Es gibt bereits einige Anbieter von Musterdepots für Aktien am Markt. Anleger sollten daher darauf achten, welche Risikoklasse die Aktiendepots aufweisen. Die einen sind risikoreicher und bieten dadurch höhere Renditechancen, andere Musterdepots haben vermehrt defensive Aktien im Portfolio und sind auf Werterhalt ausgerichtet. Wichtig, Sie können erst mal in Ruhe beobachten und Erfahrungen sammeln, ohne direkt zu kaufen.

Tipp 8: Balance finden: Diversifizieren Sie ihr Portfolio

Orientieren Sie sich beim Geld anlegen für Anfänger an den Empfehlungen von Experten und treffen Sie anhand fundamentaler Daten und Ihrer persönlichen Strategie eine geeignete Auswahl für Ihr Portfolio mit Aktien, Fonds, ETFs, Immobilien, etc. Klumpenrisiken sollten Sie in Ihrem Portfolio unbedingt vermeiden. Kaufen Sie zum Beispiel nie Aktien nur aus einem Segment. Denn geht es einem Unternehmen in der Branche schlecht, zieht es häufig andere Unternehmen aus der Branche mit runter. Streuen Sie Ihre Investments so breit wie möglich hinsichtlich der Branche und des Markts. Wenn es einer Branche oder einem Markt nicht gut geht, dann leidet nicht gleich das komplette Portfolio. Das kann eine wichtige Lehre beim Geld anlegen für Anfänger sein.

Tipp 9: Aktien und aktuelle Empfehlungen im Blick haben

Ist das Geld erst mal in Aktien, Fonds, ETFs, Immobilien, etc. angelegt, ist die Arbeit bei der Geldanlage noch nicht getan. Werfen Sie immer mal wieder einen Blick auf das aktuelle Marktumfeld. Arbeiten Sie bei Aktien mit Stopps und passen Sie diese gemäß den jüngsten Entwicklungen genau an, um ihre Investments abzusichern. Wir empfehlen einen Stopp-Abstand von 20 bis 25% zum Einstiegskurs bzw. aktuellen Kurs.


Börsenbrief PLATOW Börse, Börsenbriefe, kostenlos
PLATOW Börse

PLATOW Börse ist der kompetente Berater für Ihre Aktienanlage. Der Börsenbrief hat einen klaren Fokus auf den deutschen Aktienmarkt, ergänzt um die besten Investments aus Westeuropa und den USA.

BEILAGEN:
  • PLATOW Extra
  • PLATOW Recht
  • PLATOW Immobilien
  • PLATOW Derivate

Jetzt erfolgreich handeln
Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×