IWF-Bericht – Ruhigere Gangart in den EM

Der IWF hat sein turnusmäßiges Update zum globalen Ausblick vorgelegt und dabei den Ausblick für die kommenden beiden Jahre herabgesetzt, von 3,7% auf 3,6% und 3,6%. Das ist für sich genommen wenig und letztlich im Fehlerbereich solcher Schätzungen. Die eigentliche Botschaft liegt eher im Kommentar. Der verweist darauf, dass die Abwärtsrisiken dieser Schätzung ggü. den Zahlen vom Oktober fühlbar zugenommen hat. Dahinter steht in erster Linie die überraschend deutliche Abkühlung in der Eurozone…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Kroatien | 27. Februar 2020

In der Vorschau auf den anstehenden Artikel-IV-Bericht konstatieren die IWF-Volkswirte zwar Fortschritte beim jüngsten EU-Mitglied Kroatien, sie monieren allerdings einen gefährlichen… mehr

| Afrika | 27. Februar 2020

In Westafrika werden derzeit gleich zwei konkurrierende Pläne für eine Währungsunion verfolgt. Fortgeschritten sind bereits die Pläne der westafrikanischen CFA-Zone, die seit Jahrzehnten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×