Getränke

Kofala profitiert vom Tourismus

Ein Glas eisgekühlte Cola
Ein Glas eisgekühlte Cola © CC0

_ Den tschechischen Getränke- und Nahrungsmittelkonzern Kofola hatten wir bereits im vergangenen Herbst (vgl. PEM v. 5.11.20) und in diesem Frühjahr (vgl. PEM v. 27.5.) zum Kauf empfohlen. Dabei setzten wir auf eine Aufholbewegung, sobald die pandemiebedingten Einschränkungen den Geschäftsbetrieb nicht mehr bremsen. Vor allem die Gastro-Absätze litten so stark, dass die Verkäufe über klassische Verkaufsstellen (Supermärkte, Getränkemärkte) dies nicht vollständig kompensieren konnten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Reederei | 06. April 2022

Anfang März ist Ernst Russ unter unseren im Januar angehobenen Stoppkurs (vgl. PB v. 14.1.) gerutscht. PB-Leser, die seit Erstempfehlung vom 23.6.21 dabei waren, nehmen rd. 60% Gewinn…

| Deals | 01. April 2022

Wealthcap kauft den 5 521 qm große Neubau „PrimeFiftyNine“ in der Wilmersdorfer Straße 59 von Maruhn Real Estate Investment. Das Objekt umfasst 2 776 qm Büro-, 1 775 qm Wohn- und 180…

| Software | 30. März 2022

Wie gewonnen, so zerronnen: Schoss die Aktie von GK Software nach Vorlage der vorläufigen Zahlen am Montag-nachmittag (28.3.) in einer ersten Reaktion knapp 8% nach oben, ging es tags…

| Rückversicherer | 23. März 2022

Kurz vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine hatten wir Münchener Rück erneut zum Kauf empfohlen (vgl. PB v. 23.2.). Direkt danach setzte bei der DAX-Aktie (240,50 Euro; DE0008430026)…

| Immobilien | 18. März 2022

Bei Instone Real Estate setzt sich die zuletzt erkennbare Margenverbesserung fort (vgl. PB v. 19.11.21). Nach den am Donnerstag (17.3.) vorgelegten 2021er-Zahlen kletterte der Umsatz…