Getränke

Kofala profitiert vom Tourismus

Ein Glas eisgekühlte Cola
Ein Glas eisgekühlte Cola © CC0

_ Den tschechischen Getränke- und Nahrungsmittelkonzern Kofola hatten wir bereits im vergangenen Herbst (vgl. PEM v. 5.11.20) und in diesem Frühjahr (vgl. PEM v. 27.5.) zum Kauf empfohlen. Dabei setzten wir auf eine Aufholbewegung, sobald die pandemiebedingten Einschränkungen den Geschäftsbetrieb nicht mehr bremsen. Vor allem die Gastro-Absätze litten so stark, dass die Verkäufe über klassische Verkaufsstellen (Supermärkte, Getränkemärkte) dies nicht vollständig kompensieren konnten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Comfort | 17. Dezember 2021

Die Corona-Krise hat den Rückgang der Mieternachfrage nach Einzelhandelsflächen in Frankfurt verstärkt, der bereits vor der Krise den Markt erfasst hatte. So hat sich der ehemalige…

| Kreditinstitut | 16. Dezember 2021

Sehr unglücklich lief unsere Empfehlung für die OTP-Bank in PEM v. 5.3.20. Denn nur wenige Tage später sorgte der Corona-Crash für ein Unterschreiten unseres Stopps bei 33,50 Euro.…

| | 09. Dezember 2021

Mit starken Q2-Zahlen und einer erhöhten Prognose (vgl. PEM v. 28.10.) konnte der IT-Dienstleister Infosys wiederholt positiv überraschen.

| Luft- und Raumfahrttechnik | 08. Dezember 2021

Anders als bei seinem US-Pendant Boeing läuft es beim europäischen Flugzeughersteller Airbus operativ rund. Erst vor wenigen Tagen vermeldeten die Europäer einen Großauftrag. Demnach…