Getränke

Kofala profitiert vom Tourismus

Ein Glas eisgekühlte Cola
Ein Glas eisgekühlte Cola © CC0

_ Den tschechischen Getränke- und Nahrungsmittelkonzern Kofola hatten wir bereits im vergangenen Herbst (vgl. PEM v. 5.11.20) und in diesem Frühjahr (vgl. PEM v. 27.5.) zum Kauf empfohlen. Dabei setzten wir auf eine Aufholbewegung, sobald die pandemiebedingten Einschränkungen den Geschäftsbetrieb nicht mehr bremsen. Vor allem die Gastro-Absätze litten so stark, dass die Verkäufe über klassische Verkaufsstellen (Supermärkte, Getränkemärkte) dies nicht vollständig kompensieren konnten.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Biotechnologie | 29. November 2021

Die Akquisition, die Medios am Donnerstag (25.11.) verkündete, passt genau in das Anforderungsprofil von CEO Matthias Gärtner. Die NewCo Pharma aus Mannheim verstärkt das margenstärkere…

| IT-Dienstleister | 29. November 2021

Das Internet der Dinge (IoT) ist ein absoluter Megatrend. Bis 2025 soll der globale Markt um jährlich 11% auf 3 Billionen US-Dollar anwachsen. Die Software-Schmiede S&T gehöre hier…

| PLATOW EURO FINANCE Beteiligungsforum | 29. November 2021

Der Immobiliensektor hat durch Corona nicht nur gelitten. Die Pandemie hat gleichermaßen Licht wie Schatten auf das renditestarke Lieblingsasset der klassischen Anlagewelt geworfen.…

| PLATOW EURO FINANCE Beteiligungsforum | 29. November 2021

Zugeschaltet wurde Wolfgang Kunz zwar aus Düsseldorf, zuhause ist der Sales Director der DNL Vertriebsgesellschaft aber auch in Atlanta. Denn er spürt im Südosten der USA Gebäude-Perlen…