Märkte

Türkei – Schnitt beim Leitindex als böses Omen

_ Böse Zungen würden sicher gerne unterstellen, dass die Börse in Istanbul dieser Tage eine Art „Währungsschnitt“ vorgenommen hat: Der Leitindex ISE-100 wurde tatsächlich nominal im Verhältnis 1:100 herabgesetzt. Die aktuellen Probleme der Türkei sind damit natürlich nicht gelöst, wie die unverändert abwertende Lira zeigt. Gegen den Euro hat sie ein neues Allzeit-Tief erreicht. Auch zum derzeit in jeder Beziehung schwachen Dollar rücken alte Rekordmarken näher.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×