Finanzholding

Nomura spitzt den Rotstift

Nomura spitzt den Rotstift

_ Die am Mittwoch (29.7.) vorgelegten Zahlen von Nomura überzeugen uns. Japans größtes Brokerage- und Investmenthaus steigerte im Q1 (per 30.6.) die Erträge um 38% auf 460,8 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 3,7 Mrd. Euro), konnte dank eingeleiteter Sparmaßnahmen den Gewinn vor Steuern (181,8 Mrd. nach 74,8 Mrd. Yen) und das Nettoergebnis (142,5 Mrd. nach 55,8 Mrd. Yen) aber mehr als verdoppeln. Allein im Geschäft mit Unternehmen und Institutionellen wurde der Gewinn vor Steuern vervierfacht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Fondsverwalter | 13. Oktober 2021

Ökoworld gab am Dienstag (12.10.) eine Erhöhung der Gewinnprognose für das Gj. 2021 bekannt. So soll der Gewinn bei 27,4 Mio. Euro liegen. Im Vj. belief sich der Überschuss noch auf…

| Halbleiter | 13. Oktober 2021

Süss Microtec spürt die Engpässe in den Lieferketten der Chipindustrie. Der Anbieter von Geräten und Prozesslösungen für den Halbleitermarkt sowie die Nano- und Mikrosystemtechnik hat…

| Agentur | 11. Oktober 2021

Mit einem Hj.-Umsatz von 30,04 Mio. Euro hat Syzygy ggü. dem Vj. ein Plus von 11,5% erzielt und die pandemiebedingten Rückgänge (1. Hj. 2019: 31,56 Mio. Euro) fast aufgeholt. Das EBIT…

| Logistik | 08. Oktober 2021

Die Details sind noch etwas spärlich, doch die Richtung stimmt: Nach einem weiteren erfolgreichen Quartal mit deutlichem Ergebnissprung um rd. 28% auf 1,765 Mrd. Euro (rd. 5,76 Mrd.…