Finanzholding

Nomura spitzt den Rotstift

Nomura spitzt den Rotstift

_ Die am Mittwoch (29.7.) vorgelegten Zahlen von Nomura überzeugen uns. Japans größtes Brokerage- und Investmenthaus steigerte im Q1 (per 30.6.) die Erträge um 38% auf 460,8 Mrd. Yen (umgerechnet etwa 3,7 Mrd. Euro), konnte dank eingeleiteter Sparmaßnahmen den Gewinn vor Steuern (181,8 Mrd. nach 74,8 Mrd. Yen) und das Nettoergebnis (142,5 Mrd. nach 55,8 Mrd. Yen) aber mehr als verdoppeln. Allein im Geschäft mit Unternehmen und Institutionellen wurde der Gewinn vor Steuern vervierfacht.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Geldinstitute | 02. August 2021

BNP Paribas, mit 65 Mrd. Euro Marktkapitalisierung vor Banco Santander (54 Mrd. Euro) wertvollstes Institut auf dem Kontinent (zum Vergleich Deutsche Bank: 22 Mrd. Euro), zeichnet sich…

| Bergbauzulieferer | 02. August 2021

Dank eines unerwartet florierenden Neugeschäfts und der margenstarken Serviceaktivitäten sprudeln bei SMT Scharf die Gewinne. So erzielte der Bergbauzulieferer nach vorläufigen Zahlen…

| Medizintechnik | 02. August 2021

Sehr gute Q3-Zahlen (per 30.6.) konnte unser ehemaliger Musterdepotwert Siemens Healthineers am Freitag (30.7.) vorlegen. Wie schon bei den beiden Quartalen zuvor erhöhte CEO Bernd…

| Industriegase | 02. August 2021

Mit frischen Zahlen und einer neuen Gewinnprognose wartete Linde am Freitag (30.7.) auf. Im Q2 kletterte der Umsatz um 19% auf 7,6 Mrd. US-Dollar. Getrieben von Volumen- und Preissteigerungen…

| Nahrungsmittel | 30. Juli 2021

Branche ist nicht gleich Branche. Das bewies nun der Konsumgüterriese Nestlé. Nach dem stärksten organischen Quartalswachstum (+7,7%) seit zehn Jahren im Q1, legt der Markenmulti im…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×