Automobilindustrie

Hyundai – Neuer Chef kann auf Gewinnwachstum hoffen

Seit Mitte Oktober neuer Hyundai-Chef: Chung Eui-sun folgte auf seinen Vater.
Seit Mitte Oktober neuer Hyundai-Chef: Chung Eui-sun folgte auf seinen Vater. © Hyundai

_ Bei Hyundai Motor ging Mitte Oktober eine Ära zu Ende: Nach 20 Jahren an der Spitze des Autobauers, der unter seiner Ägide zur Nr. 5 der Welt wurde, nahm Vorstandschef Chung Mong-koo seinen Hut. Das Steuer über den Konzern bleibt aber in Familienhand, denn mit Chung Eui-sun lenkt nun sein Sohn die Geschicke.

Und der hat ambitionierte Pläne. Seine Schwerpunkte will der Junior auf die Zukunftsthemen Wasserstoffantrieb, Autonomes Fahren und Robotik legen. Außerdem wollen die Südkoreaner bis 2025 10% des Weltmarktes für batterieelektrisches Fahren bedienen – schätzungsweise 3 Mio. Fahrzeuge.

Der Weg dahin ist noch weit. In den ersten neun Monaten 2020 verkaufte Hyundai weltweit insgesamt 2,6 Mio. Autos, machte zur Anzahl elektrifizierter Fahrzeuge allerdings keine Angaben. Im Vergleich zum Vj.-Zeitraum brach der Absatz zwar um 19,4% ein, doch die Entwicklung im Corona-Jahr 2020 macht Mut: Im Q3 fiel der Rückgang mit 9,6% schon deutlich moderater aus und im September konnten sogar 13,2% mehr Autos als im August verkauft werden. Einen Rückschlag musste CEO Chung jedoch nur zwei Wochen nach seinem Amtsantritt vermelden, denn die am Montag (26.10.) veröffentlichten Q3-Zahlen weisen einen operativen Verlust (EBIT) von 313,8 Mrd. Won (rd. 235,3 Mio. Euro) aus – nach einem Q2-Gewinn von 377,3 Mrd. Won. Grund für den Fehlbetrag seien Rückstellungen für Motoren gewesen, da Vorkehrungen ergriffen wurden, um die Kundensicherheit zu gewährleisten und künftige qualitätsbezogene Kosten zu decken. Der Umsatz kletterte derweil dank eines robusten SUV-Absatzes um 2,3% auf knapp 27,6 Billionen Won. Ziele für das Gj. gab Chung nicht aus. Wir rechnen aber mit einem positiven EBIT von 2,6 Mrd. bis 2,8 Md. Won. 2021 sollte es dann deutliches Gewinnwachstum geben.

Die Aktie (29,50 Euro; 885166; USY384721251) brach im August nach oben aus und erreichte im September bei 32,30 Euro ihr Jahreshoch. Operativ sollte das Tal durchschritten sein und dank der Gewinnaussichten ist das Papier mit einem 2021er-KGV von 2 ein absolutes Schnäppchen.

Wir raten daher in Frankfurt zum Einstieg bei Hyundai bis 30,00 Euro. Stopp bei 22,50 Euro setzen.

PLATOW Emerging Markets 4 Wochen gratis lesen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rückversicherer | 02. Dezember 2020

Die Corona-Pandemie will Münchener Rück möglichst rasch hinter sich lassen. Am Dienstag (1.12.) machte der weltgrößte Rückversicherer einen Haken an das Jahr 2020 und setzte sich 2021er-Ziele,… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×