Bauwirtschaft

Cimic schafft erste Trendwende

_ Wie viele andere Unternehmen hat auch der australische Baukonzern Cimic die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie deutlich zu spüren bekommen. In den ersten neun Monaten ging der Umsatz um 13% auf 9,3 Mrd. Australische Dollar (AUD) zurück, wie die Hochtief-Tochter vergangene Woche mitteilte. Der Gewinn sackte – bereinigt um die Wertberichtigung im Zusammenhang mit dem Verkauf der Minderheitsbeteiligung bei BIC Contracting (s. PEM v. 20.2.) – sogar um 17% auf 473,6 Mio. AUD ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autowaschanlagen | 07. April 2021

Das Jahr 2020 hätte für Washtec durchaus schlechter ausfallen können. Entsprechend erleichtert zeigte sich CEO Ralf Koeppe bei einer Telko am vergangenen Mittwoch (31.1.). Der Umsatz… mehr

| Wein | 02. April 2021

Deutschlands Winzer haben im vergangenen Jahr 8,41 Mio. Hektoliter Wein (einschließlich Most) erzeugt. Das sind 2,3% mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt berechnet hat.… mehr

| Streamingdienst | 01. April 2021

Momo-Aktionäre brauchen starke Nerven: Der Schrumpfkurs des chinesischen Live-Streaming- und Dating-Chat-Anbieters geht weiter. Um 19% rauschte der Umsatz zwischen Anfang Oktober und… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×