Bauwirtschaft

Cimic schafft erste Trendwende

_ Wie viele andere Unternehmen hat auch der australische Baukonzern Cimic die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie deutlich zu spüren bekommen. In den ersten neun Monaten ging der Umsatz um 13% auf 9,3 Mrd. Australische Dollar (AUD) zurück, wie die Hochtief-Tochter vergangene Woche mitteilte. Der Gewinn sackte – bereinigt um die Wertberichtigung im Zusammenhang mit dem Verkauf der Minderheitsbeteiligung bei BIC Contracting (s. PEM v. 20.2.) – sogar um 17% auf 473,6 Mio. AUD ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Baustoffe | 19. April 2021

Die am Donnerstag (15.4.) vermeldeten vorläufigen Q1-Daten gaben HeidelbergCement einen neuen Schub. Denn mit einem Umsatz von rd. 4,0 Mrd. Euro schlägt das Baustoffunternehmen das… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×