Bauwirtschaft

Cimic schafft erste Trendwende

_ Wie viele andere Unternehmen hat auch der australische Baukonzern Cimic die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie deutlich zu spüren bekommen. In den ersten neun Monaten ging der Umsatz um 13% auf 9,3 Mrd. Australische Dollar (AUD) zurück, wie die Hochtief-Tochter vergangene Woche mitteilte. Der Gewinn sackte – bereinigt um die Wertberichtigung im Zusammenhang mit dem Verkauf der Minderheitsbeteiligung bei BIC Contracting (s. PEM v. 20.2.) – sogar um 17% auf 473,6 Mio. AUD ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Massivhausbau | 08. März 2021

Im vergangenen Jahr musste Helma Eigenheimbau eine kleine Wachstumsdelle verkraften. Die vorläufigen Zahlen für 2020 (vgl. PB v. 22.1.) hat CEO Gerrit Janssen bestätigt, aber nun soll… mehr

| Luftfahrt | 05. März 2021

Sie war keine Überraschung und dennoch wirke die Lufthansa-Bilanz für 2020 lt. CEO Carsten Spohr „unvorstellbar“: 6,7 Mrd. Euro Konzernverlust, ein Umsatzeinbruch von 63% auf 13,5 Mrd.… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×