China

JD.com gelingt trotz Handelskrieg der Sprung in die Gewinnzone

Der Handelskrieg zwischen den USA und China lastet auf der Weltwirtschaft. Bei JD.com, Chinas zweitgrößtem Online-Händler nach Alibaba, hinterlässt er allerdings keine Spuren. Im Gegenteil: Die Hj.-Zahlen unseres Musterdepotwertes fielen besser aus als erwartet. Der Umsatz stieg um 22,0% auf 271,4 Mrd. Yuan (39,5 Mio. US-Dollar).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 08. April 2021

Der IWF hat seine Prognosen für das Wachstum der Weltwirtschaft für 2021 und 2022 angehoben. Wie aus dem aktuellen Ausblick hervorgeht, rechnet der IWF mit einem BIP-Zuwachs von 6 (zuvor… mehr

| Softwareanbieter | 07. April 2021

Dank eines guten Q4 hat PSI die eigene Guidance 2020 noch übererfüllt. Der Umsatz lag mit 217,8 Mio. Euro nur 3,3% unter dem 2019er-Rekordwert von 225,2 Mio. Euro. Deutlicher zeigte… mehr

| Autowaschanlagen | 07. April 2021

Das Jahr 2020 hätte für Washtec durchaus schlechter ausfallen können. Entsprechend erleichtert zeigte sich CEO Ralf Koeppe bei einer Telko am vergangenen Mittwoch (31.1.). Der Umsatz… mehr

Industriekameras | 07. April 2021

Wie von uns erwartet, hat Basler das vergangene Gj. mit schönen Umsatz- und Gewinnsteigerungen abgeschlossen. Des Weiteren rechnet der Spezialist für Industriekameras und -komponenten… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×