Märkte

Indonesien – Binnennachfrage droht Dämpfer

Auch Indonesiens Wachstumstrend wird durch die vom US-chinesischen Streit ausgehende Schwächung des internationalen Handels gebremst. Dennoch kann das Inselreich bislang das Wachstum von 5% aufrechterhalten – dank einer robusten Binnennachfrage. Grundlage ist eine bislang eher straffe Geldpolitik, die etwaige Inflationsgefahren und Schwächungen des Außenwertes der Rupiah im Blick hat.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Ungarn | 02. April 2020

Corona hat bei MOL tiefe Spuren im Aktienkurs hinterlassen. Schon zu Beginn der globalen Virus-Ausbreitung rutschte das Papier (5,21 Euro; A2DW9C; HU0000153937) unter unseren Stopp… mehr

| Konsumgüter | 27. März 2020

Wirklich quantifizieren konnte Cewe-Chef Christian Friege die Auswirkungen des Coronavirus auf das laufende Gj. nicht. Allerdings seien die vor Ausbruch der Pandemie errechneten Ziele… mehr

| Märkte | 26. März 2020

Die vom Coronavirus ausgelöste globale Krise hat inzwischen auch Israel erreicht. Der bis zum Jahreswechsel kräftige Wachstumstrend um 4% droht abzureißen. Die Notenbank hält mit einem… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×