Märkte

China – Probleme ja, Krise nein

_ Chinas Wirtschaft wuchs im Q3 der amtlichen Statistik (NBS) zufolge um 4,9% gegenüber dem Vorjahr und verfehlte damit die ohnehin gedämpften Erwartungen (Konsens 5,2%). Vor allem aber liegt dieses Wachstum schon weit entfernt von den noch im Vorquartal erzielten 7,9% und den vom IWF prognostizierten 8% für das Gesamtjahr.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Online-Discounter | 02. Dezember 2021

Der chinesische Online-Group-Discounter Pinduoduo hat vergangene Woche seine Q3-Zahlen präsentiert. Auf den ersten Blick sieht die Bilanz durchaus ansprechend aus. Das Unternehmen konnte…

| Sportartikel | 02. Dezember 2021

Bislang war Anta Sports nur in China eine große Nummer, doch nun sind die Sportartikel auch beim für Streetware spezialisierten Online-Händler Def Shop verfügbar – ein erster Schritt,…

| Soziale Netzwerke | 02. Dezember 2021

Die weltweiten Aktienmärkte sind aus Sorge vor der neuen Corona-Variante Omikron kräftig ins Rutschen geraten. Auch die Aktie der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo (34,60 Euro;…

| Autobauer | 02. Dezember 2021

Anfang November hatte Nissan starke Zahlen für das 1. Hj. des Gj. 2021/22 (per 30.3.) vorgelegt. Der japanische Renault-Partner schreibt wieder Gewinne, nachdem im Vj. die Nachwirkungen…

| Weihnachtsgeschäft | 01. Dezember 2021

An den lieben Kleinen wird auch im zweiten Krisenjahr nicht gespart. 8% mehr Umsatz haben hiesige Spielwarenhersteller lt. Marktforschern der npd Group in den ersten zehn Monaten eingenommen.…