Nahrungsmittel

Astral Foods erholt sich langsam

Huhn am Futtertrog
Huhn am Futtertrog © CC0

_ Nur sehr mühsam erholte sich die Astral Foods-Aktie (9,95 Euro; 658572; ZAE000029757) vom pandemiegetriebenen Kurseinbruch. Noch heute notiert der seit 2001 börsengelistete Wert unter dem Vor-Crash-Niveau, als der Titel um 12,50 Euro handelte. Und auch unser Stoppkurs bei 9,90 Euro aus PEM v. 13.2.20, bei dem wir im Corona-Crash ausgestoppt wurden, ist nicht weit entfernt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Software | 21. Januar 2022

Die Nachricht vom Dienstag (18.1.) hat es in sich. Microsoft will den Videospiele-Entwickler Activision Blizzard aus den USA übernehmen. Kaufpreis: 69 Mrd. US-Dollar – absoluter Rekordwert…

| Energieversorgung | 21. Januar 2022

Zuletzt hat uns unser Musterdepotwert 2G Energy etwas Sorgen bereitet. Nutzten Anleger Mitte Dezember nach der „gesunden Korrektur“ (vgl. PB v. 19.11.21) Kurse um 100,00 Euro zum Kauf,…

| Online-Handel | 20. Januar 2022

Im vergangenen Herbst hatten wir bei Allegro kritisiert, dass der Online-Händler zu langsam wächst. Tatsächlich setzte sich damals die Schwäche der Aktie (8,84 Euro; LU2237380790) fort,…

| Textilbranche | 20. Januar 2022

Die Aktie von Fast Retailing (507,80 Euro; JP3802300008) gehörte im vergangenen Jahr zu den schwächsten Werten im Nikkei. Zwar hat sich der Bekleidungsriese vom Corona-Schock 2020 erholt,…

| Fintech | 20. Januar 2022

Der Börsengang von Nu Holdings in New York hat Brasiliens Fintech-Sektor zum Ende des vergangenen Jahres auf den weltweiten Präsentierteller gesetzt. Mit einem Schlag war die Neobank…