China

51job – Handelsstreit belastet gleich mehrfach

Im vergangenen Sommer hatten wir die 51job-Aktie vorgestellt und bei dem Papier der chinesischen Online-Jobbörse zum Einstieg geraten (s. PEM v. 5.7.18). Schon wenige Tage später drehte aber die Marktstimmung, da negative Konjunkturnachrichten die Runde machten und der Handelsstreit zwischen China und den USA in den darauffolgenden Wochen immer klarer in den Vordergrund rückte. Daher unterschritten die ADRs (65,00 Euro; A0DJ5H; US3168271043) den angegebenen Stopp bei 62 Euro. Im Tief rutschte…


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Japan | 10. Oktober 2019

Innerhalb von fünf Jahren will das Management von Toshiba den japanischen Technikkonzern wieder in altem Glanze erstrahlen lassen. Ein Aderlass zur Gesundung in Form von Verkäufen und… mehr

| Japan | 03. Oktober 2019

Die Aktie des Halbleiter-Herstellers Renesas Electronics erlebte in den vergangenen Monaten ein heftiges Auf und Ab. So sank der Titel bereits im Oktober 2018 unter unseren Stopp bei… mehr

| Sensor-Spezialist | 30. September 2019

Mit einem Kunstkniff hat der österreichische Sensor-Spezialist AMS sein Übernahmeangebot für den Licht-Konzern Osram von bislang 38,50 Euro auf 41 Euro je Aktie aufgebessert. AMS erwarb… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×