Finanzdienstleister

Macquarie bleibt vorsichtig

_ Zu Jahresbeginn waren wir bei Macquarie zurückhaltend. Vor allem die Tatsache, dass Vorstandschefin Shemara Wikramanayake von anhaltend schwierigen Marktbedingungen sprach, sorgte für unsere abwartende Einschätzung. Aber auch den kostspieligen Kauf des US-amerikanischen Vermögensverwalters Waddell & Reed Financial (für 1,7 Mrd. US-Dollar) sahen wir kritisch (s. PEM v. 21.1.).


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Zucker | 21. Juni 2021

„Starke Ziele!“, titelten wir vor Monatsfrist in Bezug auf Südzucker. Und an diesen hat sich auch nach Bekanntgabe der vorläufigen Zahlen für das Q1 (per 31.5.) am Donnerstag (17.6.)… mehr

| IT-Dienstleister | 18. Juni 2021

Das ist der erste Streich von Q.beyond: Der Zukauf von Datac, eines Spezialisten für digitale Arbeitsplatzlösungen, dürfte angesichts der mit rd. 35 Mio. Euro prall gefüllten Kassen… mehr

| Recycler | 18. Juni 2021

Mit dem Kauf von American Zinc Recycling (AZR) für rd. 450 Mio. US-Dollar baut Befesa die Marktstellung deutlich aus. AZR ist in US-Marktführer für das Recycling von Stahlstaub aus… mehr

| Medien | 10. Juni 2021

Bis auf 11,16 Euro ist die Grupo Televisa-Aktie (11,80 Euro; 888781; US40049J2069) in den vergangenen Tagen in der Spitze nach oben geschossen. Damit hat das Papier des führenden mexikanischen… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×