Japan

Sony und Microsoft verbünden sich

Auch wenn Sony jüngst das zweite Rekordergebnis in Folge präsentierte, hat der Elektronikriese Sorgen. Der Gewinn im Gj. 2018/2019 (per 31.3.) wurde mit 916,3 Mrd. Yen (umgerechnet rd. 7,4 Mrd. Euro) zwar nahezu verdoppelt, doch für das laufende Gj. rechnet Konzernchef Kenichiro Yoshida mit einem herben Einbruch auf 500 Mrd. Yen. Der frühere Finanzvorstand, der im April 2018 die Nachfolge des Sanierers Kazuo Hirai antrat, packt die Probleme allerdings bereits entschieden an.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Unsere Meinung | 16. Oktober 2019

Deutschland legt bei den Einhörnern nach. Ende September stürmte Teamviewer mit einer Milliardenbewertung aufs Börsenparkett (vgl. PB v. 27.5.). Jetzt wurde Biontech beim Börsengang… mehr

| Nahrungsmittel | 11. Oktober 2019

An eine schwache Bilanz wird sich der Branchenprimus der Zuckerwelt wohl gewöhnen müssen. Ist doch ein deutlich rauerer globaler Wettbewerb die neue Normalität für Europas großen Zuckerproduzenten.… mehr

| Wettanbieter | 09. Oktober 2019

„Die Bank gewinnt immer“, besagt eine Weisheit unter Glücksspielern. Was aber passiert, wenn die Bank nicht immer gewinnt, zeigte sich im 1. Hj. bei Pferdewetten.de: Umsatz und EBIT… mehr

| Windkraft | 09. Oktober 2019

Der Windanlagenbauer Nordex kann auf die Unterstützung seines Großaktionärs Acciona zählen. Am Dienstag (8.10.) zeichneten die Spanier eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×