Japan

Sony und Microsoft verbünden sich

Auch wenn Sony jüngst das zweite Rekordergebnis in Folge präsentierte, hat der Elektronikriese Sorgen. Der Gewinn im Gj. 2018/2019 (per 31.3.) wurde mit 916,3 Mrd. Yen (umgerechnet rd. 7,4 Mrd. Euro) zwar nahezu verdoppelt, doch für das laufende Gj. rechnet Konzernchef Kenichiro Yoshida mit einem herben Einbruch auf 500 Mrd. Yen. Der frühere Finanzvorstand, der im April 2018 die Nachfolge des Sanierers Kazuo Hirai antrat, packt die Probleme allerdings bereits entschieden an.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Märkte | 13. Juni 2019

Die jüngsten Handelsbilanzdaten aus China (per Mai) lieferten Überraschungen. Der Überschuss legte stark von 13,8 Mrd. auf 41,7 Mrd. US-Dollar zu, weil der Export entgegen den Erwartungen… mehr

Südafrika | 13. Juni 2019

Für Naspers war der Mai wahrlich kein Wonnemonat. In der Spitze gab das Papier (209,45 Euro; 906614; ZAE000015889) rd. 20% ab. Doch kaum hatte der Kurs seinen 200-Tage-Durchschnitt… mehr

| Anlagenbauer | 12. Juni 2019

Der Windanlagenbauer Nordex erfreute am Dienstag (11.6.) mit einem neuen Großauftrag: Für den litauischen Energieversorger Lietuvos Energija wird in Polens Norden das Projekt „Pomerania“… mehr

| Immobilien | 12. Juni 2019

Die Angst vor einem möglichen Mietpreisdeckel in Berlin setzte auch Ado Properties kräftig zu. Die Aktie (42,02 Euro; LU1250154413) verlor in der Spitze fast 16% und rutschte dabei… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×