Märkte

Baltische Staaten – Die Musik spielt in Europa

Die aktuelle Lage und die Perspektiven der baltischen Volkswirtschaften bleiben eng an die Trends der EU gebunden. Das wird derzeit besonders deutlich. Die Abschwächung des Wachstums der Eurozone und insbesondere die Rezessionstendenzen innerhalb der verarbeitenden Industrie schlagen fühlbar im nordöstlichen Zipfel der EU durch.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Baustoffe | 19. Februar 2020

Der Bauboom hat bei HeidelbergCement 2019 nur für leicht bessere Geschäfte gesorgt. Denn der Konzern wurde durch Schwächeperioden auf anderen Kontinenten immer wieder ausgebremst. Zudem… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×