Japan

NTT Group – Europol dürstet es nach Daten

Die Aktie des japanischen Telekomkonzerns NTT Group verharrte seit unserer letzten Besprechung in PEM v. 24.5.18. in einer Seitwärtsphase, bis uns ein Kursrutsch im Oktober ausstoppte.

Nach einem guten Jahresstart blicken wir wieder nach Japan. Im Q1 (per 30.6.) stiegen Umsatz und operativer Gewinn um 2,2 resp. 6%. Damit gelang es, die Schwächen im Festnetzsegment im Heimatmarkt (Umsatz: -22%) wettzumachen. Strategisch fokussiert sich NTT zunehmend auf das internationale Geschäft (rd. 30 Töchter) und baut den Bereich Cybersecurity aus.

Europol klopfte jüngst bei der Deutschlandtochter für eine Kooperation an. NTT soll Daten zu Bedrohungsinformationen mit Industriepartnern und Behörden teilen. Zusätzlich soll die Akquisition des Sicherheitsproviders WhiteHat die Position von NTT auf diesem Wachstumsmarkt weiter stärken. Das beflügelt auch die Aktie (42,72 Euro; 873029; JP3735400008), die sich seit erwähntem Kursknick im Aufwärtstrend befindet. Wir sehen NTT als Chance.

PEM-Leser kaufen NTT. Stopp bei 37,20 Euro.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Leseraktie | 13. September 2019

Jüngst erreichte uns ein Leserwunsch, der eine äußerst ungewöhnliche Aktie betrifft: Die an der Heimatbörse Bern und an verschiedenen deutschen Börsenplätzen gehandelte Matador Partners… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×