China

Geely backt kleinere Brötchen

Die Volvo-Mutter Geely, die zugleich auch mit knapp 10% an Daimler beteiligt ist, hat ein schwieriges Halbjahr hinter sich. Belastet von einem schwachen chinesischen Heimatmarkt, auf dem zudem auch noch ein heftiger Preiskampf tobt, und den Auswirkungen der US-chinesischen Handelsstreitigkeiten stürzte der Autoabsatz um 15% auf 651 680 Fahrzeuge ab.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Autobauer | 15. November 2019

Dem Vorstoß von Daimler-Gesamtbetriebsratschef Michael Brecht zum Sparprogramm bei den Stuttgartern (s. PLATOW v. 11.11.) ließ CEO Ola Källenius auf dem Investorentag in London nun… mehr

| Japan | 14. November 2019

Seit Anfang August hat die Asics-Aktie (13,47 Euro; 860398; JP3118000003) kräftig zugelegt. Über das „Warum“ hatten wir bereits im Oktober berichtet (s. PEM v. 10.10.). Nun gab es einen… mehr

| China | 07. November 2019

Gewinnwarnungen sind meist ein böses Erwachen für die Aktionäre. So auch vergangene Woche beim chinesischen Elektroauto- und Batterieentwickler BYD. Trotz eines erfolgreichen 1. Halbjahres… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×