Immobilien

Evergrande – Zahlungsunfähigkeit belastet weiter

Nicht nur in Hongkong ging die Talfahrt von Evergrande weiter. Die seit längerem bekannte Zahlungsunfähigkeit des am höchsten verschuldeten chinesischen Immobilien-Entwicklers erreichte in Frankfurt beim Aktienkurs (19,50 Euro; A2QE4F; US16891Y1038) seit vergangener Woche ein Minus von über 23%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Chemie | 11. August 2021

Brenntag bleibt im Aufwind. Während der Umsatz im Q2 um 23,0% auf gut 3,5 Mrd. Euro kletterte, wuchs das ber. EBITDA um 28,6% auf 355,1 Mio. Euro. Dass beim Gewinn je MDAX-Aktie (86,30…

| Biotechnologie | 11. August 2021

Biontech hat am Montag (9.8.) herausragende Zahlen vorgelegt. Nachdem mehr als 1 Mrd. Corona-Impfdosen ausgeliefert wurden, ist der Gewinn im Q2 auf 5,3 Mrd. Euro explodiert – vor Jahresfrist…

| Versicherer | 06. August 2021

Die Talanx-Tochter Ampega Investment hat sich mit der Frankfurter Leben-Gruppe einen neuen Kunden in der Administration von Kapitalanlagen an Bord geholt. Damit wächst das Geschäftsvolumen…

| Medizintechnik | 02. August 2021

Sehr gute Q3-Zahlen (per 30.6.) konnte unser ehemaliger Musterdepotwert Siemens Healthineers am Freitag (30.7.) vorlegen. Wie schon bei den beiden Quartalen zuvor erhöhte CEO Bernd…