Immobilien

Evergrande – Zahlungsunfähigkeit belastet weiter

Nicht nur in Hongkong ging die Talfahrt von Evergrande weiter. Die seit längerem bekannte Zahlungsunfähigkeit des am höchsten verschuldeten chinesischen Immobilien-Entwicklers erreichte in Frankfurt beim Aktienkurs (19,50 Euro; A2QE4F; US16891Y1038) seit vergangener Woche ein Minus von über 23%.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Immobilien | 09. September 2021

Evergrande (0,41 Euro; A2APDK; KYG2119W1069) stürzte unter den Ausgabepreis vom Börsengang 2009. Die Aktie ist seit Jahresbeginn bereits um über 70% gefallen. Dem größten Immobilienentwickler…

| Lebensmittelhandel | 09. September 2021

Bei der polnischen Eurocash, die wir zuletzt in PEM vom 12.9.19 empfohlen hatten, ist unser Stopp bei 3,30 Euro schon im Corona-Crash mit einem Zwischentief bei 3,21 Euro gerissen worden.…

Medizintechnik | 08. September 2021

Im Reinlabor von Eckert & Ziegler werden radioaktive Isotope für die Krebsbestrahlung…

Bei Eckert & Ziegler ist die Kursrally etwas ins Stocken geraten. Die SDAX-Aktie (128,90 Euro; DE0005659700) fiel Anfang des Monats auf ein Fünfwochentief bei 112,50 Euro, nachdem zwei…