Montanindustrie

BHP – CEO bleibt auf Zehenspitzen

_ Produktionszahlen am oberen Rand der Guidance und deutlich höhere Rohstoffpreise – der Produktionsbericht zum Gj. 2020/21 (per 30.6.) des britisch-australischen Bergbaukonzerns BHP Group fiel wie im gesamten Sektor stark aus (s. a. „Anglo American – Auf der Jagd nach neuen Rekorden“ auf S. 3). Die am 17.8. anstehenden Ergebniskennziffern dürften daher nicht enttäuschen.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Kreditwesen | 21. Oktober 2021

Ende September ist unsere Kaufempfehlung ICBC knapp ausgestoppt worden (0,49 Euro; A0M4YB; CNE1000003G1). Schuld ist der Kollaps von Evergrande. Zahlreiche börsennotierte chinesische…

| Medien | 21. Oktober 2021

Für Naspers-Investoren war 2021 bisher unerfreulich. In der Spitze mussten sie Buchverluste von 40% verkraften. Das gilt auch für uns, denn die Südafrikaner sind seit Mai 2020 Teil…

| Elektronik | 14. Oktober 2021

Als einer der größten Player der Chipbranche freut sich Samsung riesig über die anhaltenden Marktverwerfungen. Der Mangel dieser Produkte in Branchen wie der Autoindustrie sorgt bei…

| IT-Dienstleister | 13. Oktober 2021

Die Chip-Krise trifft auch S&T. Das machte CEO Hannes Niederhauser auf dem Kapitalmarkttag des IT-Dienstleisters am Montag (11.10.) deutlich. Trotz eines gestiegenen Auftragsbestandes…