Ungarn

MOL – Geld verdienen mit Kaffee und Müll statt mit Öl und Gas

Wie Saudi Aramco (s. S. 1) hat auch Ungarns halbstaatlicher Öl- und Gaskonzern MOL eine Strategie 2030, die ihn unabhängiger vom Öl machen soll. Selbst als größtes börsennotiertes Unternehmen in Osteuropa sind die Ungarn natürlich viel kleiner als die Saudis. Allerdings bietet MOL neben einer höheren Transparenz und der (bei Aramco nicht gegebenen) Möglichkeit, sich als Privatanleger zu beteiligen, auch eine intakte Börsenstory.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| IT-Dienstleister | 20. Januar 2020

Nach einem Zuwachs von über 70% im 1. Hj. 2019 haben wir Atoss Software im Sommer als absoluten Senkrechtstarter ausgemacht (vgl. PB v. 19.7.19). In den folgenden Monaten erholte sich… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×