Solarmodule

JinkoSolar – Profiteur der Energiewende

_ Aufgrund des Einmarschs Russlands in die Ukraine will die EU ihre Abhängigkeit von russischem Gas und Öl beenden und im Eiltempo auf erneuerbare Energien umstellen. Beim chinesischen Solarmodule- und Solarzellen-Produzenten JinkoSolar kommen daher immer mehr Aufträge aus Europa herein. Anfang April gab das Unternehmen bekannt, dass es mehr als 500 000 bifaziale (doppelseitige) Module an ein 204-MW-Solarkraftwerk in Griechenland geliefert hat. Es ist damit eines der größten bifazialen Projekte, die jemals auf dem alten Kontinent gebaut wurden und soll mehr als 75 000 Haushalte mit Strom versorgen.

Aber nicht nur Europa schwenkt um,…
Aktuelles_PDF_weiss

Zugang zu allen PLATOW Emerging Markets Artikeln 43 €/Monat
jetzt 4 Wochen kostenlos

JETZT KOSTENLOS TESTEN LOGIN FüR AbonnentenShadow

ARTIKEL DIESER AUSGABE

| Märkte | 21. April 2022

Türkei – Chancenreiches Risiko

In den vergangenen Wochen und Monaten machte die Türkei v. a. mit einer auf über 60% gestiegenen Inflation und einer dahinsiechenden Lira Schlagzeilen. Und mit einem Präsidenten, der… mehr

| Banken | 21. April 2022

Bank Pekao noch ohne Guidance

Bis auf 18,07 Euro war die Bank Pekao-Aktie (23,19 Euro; PLPEKAO00016) gefallen, nachdem Russland mit dem Einmarsch in der Ukraine auch am polnischen Aktienmarkt zwischenzeitlich für… mehr