Halbleiter

TSMC – Starke Wachstumsraten

TSMC beendete 2021 mit einem Rekordquartal.
TSMC beendete 2021 mit einem Rekordquartal. © TSMC

_ Mit einem Rekordquartal hat TSMC das Gj. 2021 abgeschlossen. Dank der hohen Chip-Nachfrage steigerte der weltgrößte Halbleiter-Hersteller im Q4 den Umsatz um 18,5% auf 438,2 Mrd. Taiwan-Dollar (TWD; rd. 15,7 Mrd. US-Dollar) und den Nettogewinn um 16,4% auf 166,2 Mrd. TWD. CEO C. C. Wei zeigte sich zuversichtlich, dass die Nachfrage dank struktureller Megatrends wie 5G oder High Performance Computing sowie der Erholung im Autosektor, aber auch wegen des zunehmenden Siliziumgehalts in Endgeräten, anhält.

Um sie zu bedienen, will er in diesem Jahr 40 Mrd. bis 44 Mrd. Dollar in neue Produktionsstätten stecken. So soll Asiens größter Konzern 2022 im mittleren bis hohen 20%-Bereich wachsen (Branchendurchschnitt: mittlerer 10%-Bereich). Für das gerade begonnene Q1 stellte Wei einen Umsatz von 16,6 Mrd. bis 17,2 Mrd. (Vj.: 12,9 Mrd.) Dollar und eine oper. Marge zwischen 42 und 44% (Vj.: 41,5%) in Aussicht.

Wir halten 2022 ein Umsatzwachstum oberhalb des genannten mittleren bis hohen 20%-Bereichs für möglich. Gleiches gilt für den Gewinn je Aktie, der damit stärker zulegen wird als im Schnitt der vergangenen fünf Jahre (+16%). Die EBIT-Marge dürfte deutlich über 40% liegen und damit den stabilen Durchschnittswert von 38,9% seit 2017 übertreffen. Das wird die Kapitalrendite (ROIC) 2022 mit 26,6% (historisch: rd. 32%) zwar nicht schaffen, aber die Kapitalkosten dennoch weit mehr als verdienen. Dank der technologischen Marktführerschaft sehen wir TSMC auch vor einer Korrektur der Nachfrage gut geschützt. Das macht die Aktie (118,20 Euro; US8740391003), bei der nach dem jüngst erreichten Allzeithoch bei 126,80 Euro Gewinnmitnahmen einsetzten, bei einem KGV von 25 zusätzlich attraktiv.

TSMC bleibt ein Kauf. Stopp hoch auf 89,70 Euro.

PLATOW Emerging Markets 4 Wochen gratis lesen.

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Landwirtschaft | 11. Mai 2022

Seit der Monsanto-Übernahme stand das giftige Glyphosat bei Bayer vor allem für teure Gerichtsprozesse in den USA und viel schlechte Presse in der Heimat. Mit dem Krieg in der Ukraine…

| Sicherheitstechnik | 11. Mai 2022

Ceotronics, Hersteller von Kommunikations- und Datenübertragungsgeräten, wird nicht zuletzt wegen der Nähe zum Militär als möglicher struktureller Gewinner der 100-Mrd.-Euro-Offensive…

| Halbleiter | 11. Mai 2022

Trotz guter Nachrichten hat Infineon zum Wochenstart weiter an Boden verloren. Damit wackelt die starke Unterstützung bei ca. 25,50 Euro. In einem normalen Börsenumfeld wäre – wie zuletzt…