Standpunkt

Umworbene Schwellenmärkte

China setzt sich an die Spitze des größten Freihandelsabkommens auf diesem Globus
China setzt sich an die Spitze des größten Freihandelsabkommens auf diesem Globus © Eisenhans; fotolia.com

Für die aufstrebenden Märkte vor allem Asiens hat sich durch den Wahlsieg Joe Bidens Entscheidendes verändert. In den Augen des President-elect sind im Gegensatz zu seinem Vorgänger Donald Trump Allianzen und Partnerschaften nicht überflüssig. Sie gehören in den politischen Werkzeugkasten wie das Amen in die Kirche.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Pandemie | 15. März 2021

Der oft etwas hölzern wirkende US-Präsident Joe Biden weiß durchaus um die Bedeutung symbolischer Gesten, um seine politische Botschaft emotional aufzuladen. Einen Tag früher als geplant,…

| Chemie | 05. März 2021

Fünf Jahre stand Stefan Oschmann dem Darmstädter Pharma- und Tech-Konzern Merck als CEO vor. Die letzte Bilanz vor Stabübergabe an seine Nachfolgerin Belén Garijo belohnte den scheidenden…

| Märkte | 18. Februar 2021

Der Wahlsieg Joe Bidens und die Verfügbarkeit von Impfstoffen haben in vielen Ländern für Erleichterung gesorgt, so auch in Südafrika. Die Erholungsaussichten am Kap bleiben aber überschaubar.…

| Biotechnologie | 17. Februar 2021

Bei Evotec bewegten zuletzt v. a. Spekulationen über Attacken auf Shortseller die Kurse (vgl. PB v. 1.2.). Doch auch fundamental gibt es Fortschritte.

| US-Politik | 15. Februar 2021

Mit einem geschickt geschnittenen Video vom Sturm auf das Kapitol und der aufpeitschenden Rede Donald Trumps haben die demokratischen Ankläger im Impeachment-Prozess vor dem US-Senat…

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×