Standpunkt

Umworbene Schwellenmärkte

China setzt sich an die Spitze des größten Freihandelsabkommens auf diesem Globus
China setzt sich an die Spitze des größten Freihandelsabkommens auf diesem Globus © Eisenhans; fotolia.com

Für die aufstrebenden Märkte vor allem Asiens hat sich durch den Wahlsieg Joe Bidens Entscheidendes verändert. In den Augen des President-elect sind im Gegensatz zu seinem Vorgänger Donald Trump Allianzen und Partnerschaften nicht überflüssig. Sie gehören in den politischen Werkzeugkasten wie das Amen in die Kirche.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| US-Politik | 28. Juli 2021

USA sucht Kontakt zu Quad-Staaten

Kaum hatte Joe Biden das Weiße Haus bezogen, suchte der neue US-Präsident bereits am 12. März zumindest den virtuellen Kontakt zur Gruppe der sogenannten Quad-Staaten. Der seit 14 Jahren…

| Technologie | 23. Juli 2021

Mit prall gefüllten Auftragsbüchern und einem stabilen Umsatz ist das Hochtechnologieunternehmen Trumpf ins neue Gj. 2021/22 (per. 30.6.) gestartet. Der Auftragseingang stieg um 20%…

| Standpunkt | 15. Juli 2021

Investments abseits der großen Märkte werden wird wieder attraktiver: Seit einigen Monaten bilden die Aktienmärkte aufstrebender Volkswirtschaften wie Vietnam, Kroatien oder Mongolei…

| Makler-Reports | 09. Juli 2021

Die Immobilieninvestmentmärkte strafen Skeptiker Lügen. Allerdings funktionieren Investmentmärkte nur mit zahlenden Nutzern. Das vergisst Excel leicht. Solange die Zinsen nicht ihr…