Halbleiter

Renesas – Im Chip-Aufwind

Microchips steuern die Welt
Microchips steuern die Welt © Pixabay

_ Die Aktie des Halbleiter-Herstellers Renesas Electronics kletterte zu Monatsbeginn in Frankfurt bis auf 11,60 Euro. Dies entsprach dem höchsten Stand seit 2018, als der Wert nach einem Zwischenhoch bei 11,93 Euro drehte. Angetrieben wurde das Papier in erster Linie vom aktuell vorhandenen Mangel an Speicherchips, der die Preise entsprechend nach oben treibt. Abzulesen ist dies auch an den guten Neunmonatszahlen der Japaner. So stieg der Umsatz ggü. dem Vj. um 30% auf 679,99 Mrd. Yen (rd. 5,2 Mrd. Euro). Das operative Ergebnis sprang um 150% auf 119,48 Mrd. Yen und das Nettoergebnis um 97% auf 75,68 Mrd. Yen.

Damit erreichte das Unternehmen die optimistischen Marktschätzungen. Im Gj. soll der Umsatz rd. 978 Mrd. Yen erreichen, was einem Plus von ca. 37% entspräche. Dabei strebt das Management eine operative Marge von mehr als 28% an. Für kleinere Gewinnmitnahmen sorgte ein Zukauf, der kurz nach den Zahlen vermeldet wurde. Nach dem Erwerb des bis dahin auch in Deutschland gelisteten Mitbewerbers Dialog Semiconductor im Frühjahr kaufte Renesas nun Celeno Communications, einen israelischen Entwickler und Produzenten von WiFi-Chiplösungen. Der Kaufpreis lag bei 315 Mio. US-Dollar. Analysten bezeichneten diese Kaufsumme zwar als hoch, sie verweisen aber gleichzeitig auf die führende Marktposition bei WiFi-Lösungen und auf die hochentwickelte Technik der Israelis. Daher befindet sich der Anteilschein (11,30 Euro; 812960; JP3164720009) schon wieder auf dem Weg zum Zwischenhoch von Monatsbeginn. Technisch bleibt der kurzfristige Aufwärtstrend intakt, ein Sprung über die Marke bei 11,93 Euro würde zudem ein weiteres Kaufsignal generieren. Und auch fundamental erkennen wir bei einem 2022er-KGV von 20 noch keine Überbewertung, da diese Kennzahl im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre bei über 30 lag. Zudem ist inzwischen klar, dass die Produktionsausfälle als Folge des gravierenden Fabrikbrandes im März (s. PEM v. 25.3.) bereits nahezu vollständig aufgeholt sind.

Renesas bleibt daher ein Kauf, limitiert bis 11,50 Euro. Den Stopp erhöhen wir von 7,95 Euro auf 8,45 Euro.

Die PLATOW Börse 4 Wochen lang gratis lesen!

{{ name }} Chart
{{ name }} Aktie auf wallstreet:online

Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Rohstoffe | 06. Dezember 2021

Der Rohstoffboom bescherte Aurubis im vergangenen Gj. (per 30.9.) neue Höchstwerte. Der Umsatz kletterte um 31% auf 12,6 Mrd. Euro und der Vorsteuergewinn (EBT) stieg um satte 60% auf…

| Autobauer | 02. Dezember 2021

Anfang November hatte Nissan starke Zahlen für das 1. Hj. des Gj. 2021/22 (per 30.3.) vorgelegt. Der japanische Renault-Partner schreibt wieder Gewinne, nachdem im Vj. die Nachwirkungen…

| Bremssysteme | 01. Dezember 2021

Zwar erläuterte CFO Frank Weber am Kapitalmarkttag (29.11.) ausführlich die 2025er-Ziele von Knorr-Bremse. Mit 8,1 Mrd. bis 8,6 Mrd. Euro Umsatz (2020: 6,2 Mrd.) und einer EBIT-Marge…

| Hardware | 01. Dezember 2021

Hewlett Packard (HP) kann insgesamt auf ein gutes Q4 (per 31.10.) zurückblicken. Nachdem die Kalifornier 2015 das IT-Dienstleistungsgeschäft (HP Enterprise) abgespalten haben, konzentrieren…

| Agrarwirtschaft | 01. Dezember 2021

Beim Blick auf die Zahlen der ersten neun Monate wird klar, warum Baywa-CEO Klaus Josef Lutz nach den Hj.-Zahlen die Prognose erhöhte und eine erhebliche EBIT-Steigerung in Aussicht…