Erdöl & Erdgas

MOL – Mitten in Orbáns Wahlkampf

_ Unser Depotwert MOL (6,85 Euro; A2DW9C; HU0000153937) ist in den vergangene Tagen etwas unter die Räder geraten. Schuld ist die von Ungarns Präsident Viktor Orbán beschlossene Deckelung der Preise für Diesel und Benzin auf max. 480 Forint (1,32 Euro). Sie waren im Jahresverlauf um ein Drittel auf über 500 Forint gestiegen. Das am 15.11. in Kraft getretene Dekret gilt für zunächst drei Monate und wird Auswirkungen auf das Konsumenten- und Downstream-Geschäft von MOL haben.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Energieversorgung | 21. Januar 2022

Nach den Offshore-Kollegen hat jetzt auch die Onshore-Windbranche ihren Zubau 2021 bilanziert. Objektiv kommt die Windkraft zu Land besser voran, doch die Latte hängt bei Null neuen…

| Medizinische Schnelltests | 19. Januar 2022

Als Spezialist für diagnostische Selbsttests profitierte Nanorepro zu Jahresbeginn 2021 vom Bedarf nach Sars-CoV-2-Antigen-Schnelltests. Daher sprang die Aktie (6,07 Euro; DE0006577109)…

| Kreditinstitute | 17. Januar 2022

Spätestens Anfang Februar will die European Payments Initiative (EPI) die endgültige Liste der Banken präsentieren, die sich an der 1,5 Mrd. Euro schweren Anschubfinanzierung für das…

| Ethanol | 17. Januar 2022

Die deutlich gestiegenen Absatzpreise für Ethanol haben CropEnergies das umsatzstärkste Quartal der Unternehmensgeschichte beschert: Die Erlöse stiegen im Q3 (per 30.11.) um 40,6% und…

| Telekommunikation | 13. Januar 2022

Nach unserer Kaufempfehlung aus dem August (vgl. PEM v. 12.8.21) führte die Magyar Telekom-Aktie (1,14 Euro; HU0000073507) ihre Aufwärtsbewegung zunächst fort – bis zu einem Zwischenhoch…