Märkte

Handelskrieg trifft vor allem die globale Industrie

Der IWF hat in seinem aktuellen Ausblick die weltweiten Wachstumsprognosen weiter nach unten revidiert. Das globale BIP soll demnach 2019 und 2020 noch um 3% bzw. 3,4% wachsen. Das liegt nun schon ein gutes Stück unter den vor zwölf Monaten geschätzten 3,7% für beide Jahre. Der direkte Effekt des chinesisch-amerikanischen Handelskonfliktes wird dabei über beide Jahre auf 0,8% geschätzt.


Weitere Empfehlungen der Redaktion

| Kosmetikprodukte | 18. Juni 2020

Konzerne, die stark auf dem chinesischen Markt präsent sind, spürten schon sehr früh die Folgen von Corona. So erging es auch dem japanischen Kosmetikkonzern Shiseido, dessen Aktienkurs… mehr

| E-Commerce | 11. Juni 2020

Lange Zeit wurde die Baozun-Aktie (31,30 Euro; A14S55; US06684L1035) von Anlegern links liegen gelassen. Doch damit ist es vorbei. Auf Wochensicht schoss der Anteilschein des chinesischen… mehr

| Software | 11. Juni 2020

Die Mitte Mai veröffentlichten Q1-Zahlen von CyberArk Software haben den Höhenflug der Aktie (93,15 Euro; A12CPP; IL0011334468) vorerst gestoppt. Nach einer 60%-Rally seit Mitte März… mehr

Ihr Webbrowser ist veraltet!

Aktualisieren Sie Ihren Webbrowser, um diese Website korrekt anzuzeigen. Webbrowser jetzt aktualisieren

×